Die Bürgschaft aus dem vergangenem Jahr reicht noch nicht!

Der Schwiegersohn Heinrich Lüdecke und dessen Ehefrau Ehefrau geb. Bode benötigen weitere 600 Mark um alte Schulden abzutragen. Der Conditor Ernst Cott ist bereit es zum bereits bestehenden Betrag zu leihen. Der Vater bürgt erneut für seinen Schwiegersohn und Tochter.
Es kommt zu folgendem Contract:

 



Abschrift

Nr. 1352 sa. 27./11. 78 d. Dr. Reddersen z. Eintragg. &
resa. 12./2. 79 d. Gläubiger zur Eintragung!
                    fiat  ??


    Nr. 522 des Notar-Registers de 1878

Stpl. ad. 1,50 M z. Orig.
             kassirt.


Schuld- und Pfand-Verschreibung.

Geschehen zu Northeim am zwei
und zwanzigsten November ein-
tausend achthundert und acht und
siebenzig, in der Wohnung des un-
terzeichneten Notars.

Vor

mir, dem Königlich Preußischen Notar
Doctor Friedrich Reddersen zu Northeim,
Obergerichts Göttingen, wohnhaft, und
in Gegenwart der zugezogenen, mir
persönlich bekannten, über zwanzig
Jahre alten Zeugen, nämlich
a, des Schneidermeisters Ernst Arne-
            mann und
                                                 b,


b,  des Schuhmachermeisters Friedrich
      Möhle,
                beide aus Northeim

erschienen am heutigen Tage
1,  der Schneider und Gastwirth Heinrich
      Lüdecke und
2,  dessen Ehefrau Louise geborene Bode,
     beide aus Holtensen und als An-
     leiher, sowie
3,  der Ackermann Friedrich Bode aus
     Denkershausen, als Bürge und
4,  der Conditor Ernst Cott aus Nort-
     heim als Herleiher,
sämmtlich dem Notar und den Zeugen
persönlich und als verfügungsfähig
bekannt und baten, eine von ihnen,
Lüdecke, auszustellende Schuld- und Pfand-
Verschreibung in eine öffentliche Ur-
kunde zu fassen. 

            Da

nun weder in meiner, noch in der Per-
son der beiden zugezogenen Zeugen,

                                                    so



so viel mir auf meine desfallsige
Erkundigung bekannt geworden,
einer der in den Paragraphen sieben
und zwanzig bis dreißig der Notari-
ats-Ordnung bezeichneten Mängel
Statt fand, so erklärte ich mich zur
Aufnahme der Urkunde bereit und
trugen Comparenten Eheleute Lüdecke
hiernach das Folgende vor:
Auf ihr Ansuchen habe sich der mit-
erschienene Herr Conditor Ernst Cott
aus Northeim bereit erklärt, ihnen
zur Abtragung von Schulden ein Capi-
tal von 600 M. – Pf., buchstäblich: sechs-
hundert Mark, vorzuleihen, und da
ihnen das obenerwähnte Darlehens-Ca-
pital am heutigen Tage baar aus-
bezahlt und zu dem bezeichneten Zweck
verwendet sei, so quittiren sie über
dessen richtigen Empfang und verspre-
chen, für sich, ihre Erben und Nachfolger,
das oben erwähnte Capital nach einer
 
                                              beiden



Nr. 10 in der Häuserliste aufgeführtes,
neu erbautes Anbauerhaus mit allem
Zubehör, Grund und Boden und sämmt-
lichen Gebäulichkeiten und Anlagen
darauf mit dem dabei befindlichen
Garten und mit allen Rechten und
Gerechtigkeiten, zur Hypothek in der
Maße ein, daß der Gläubiger bei nicht
erfolgender Zahlung wegen Haupt-
schuld, Zinsen, Kosten und sonstigen
Schäden, sich aus den bestellten Hypothe-
ken auf gerichtlichem Wege solle be-
zahlt machen können; wobei er
dem Gläubiger das Recht einräume,
unter den bestellten Hypotheken nach
freiem Belieben zu wählen und die
getroffene Wahl ein oder mehrere
Mahle ganz, oder theilweise zu ändern.
Hierauf erklärte der miterschie-
nene Ackermann Friedrich Bode aus
Denkershausen, daß er unter gleichmä-
ßiger Verpfändung nachfolgender

                                                  un-


unbeweglichen Vermögens, als:
   1,  seiner Kötherei in Denkershausen,
        sub Nr. 21 der Häuserliste und
        der Gebäudesteuerrolle aufgeführt,
        bestehende in Wohnhaus, Remise
        und Stallung.
   2,  der in dem eingehefteten Auszuge
        aus der Grundsteuermutter-
        rolle von Denkershausen ver-
        zeichneten Grundstücke,
für obiges Darlehn, nebst Zinsen,
Kosten und Schäden, wie solches alles
der Schneider und Gastwirth Heinrich
Lüdecke und dessen Ehefrau, oder
deren Nachfolger schulden würden,
als selbstschuldiger Bürge eintrete.
Comparenten Lüdecke und
Bode entsagten nach allen Rechts-
wohlthaten, insbesondere der der
Theilung der Schuld, der Vorauskla-
gung und der Klage-Abtretung.
Zum Schlusse beantragten Com-
             
                                        paren-



IV  Abtheilung I Band I Folio 21 Pa-
gina 312 Nr. 5 laut der angehefteten
begl. Buchextracte.
    Königlich Preußisches Grund-Buch-
    Amt Northeim, am 25. Februar 1879.

(    CS)  (gez.)  Wedekind


 

 

To top