Jahr 1929 - Friedrich Bode im Jagdvorstand

Im Jahr 1929 war es einmal wieder soweit, die Denkershäuser/Wiebrechtshäuser Gemarkung sollte erneut zur Jagd für 9 Jahre verpachtet werden. Es fanden sich drei Bieter.

Der Rest ist aus den Folgeseiten zu lesen.

Hinweis:Um die Lesbarkeit zu erhöhen wurden diese Fotos nur unwesentlich komprimiert eingestellt, dafür kann es zu längeren Ladezeiten kommen!

und endet mit dem handschriftlichen Vermerk

Anerkannt

Der Jagdvorsteher                     Der Jagdpächter                      Der Bürge




            Gebote wurden abgegeben von
            Herrn Kahmann Wiebrechtshausen
            in Höhe von 670 RM.
            Zweithöchst bieten Herrn Miller
            Hannover in Höhe von 660 RM.
            Die Bieter bleiben acht Tage an
            ihr Gebot gebunden
            Als drites Gebot Aug Otte Denkershausen
                        mit 610 RM

                Anerkannt

            der Jagdvorsteher          der Jagdpächter

            Fr. Bode                          Kahmann
            Aug. Ebbecke
            W. Armbrecht                 Franz Miller

                        Hannover Weißekreuzstr.
                                               No. 4

                                Aug. Otte