Da finden sich weitere Nachfahren....

und plötzlich erweitert sich der Stammbaum des Hofes Weise-Wehrmann um einen bislang nicht weiter bekannten Ast. Ein kleines Novum für unsere Dorfchronik, aber auch um ein Schönes. Zeigt es doch, wie schon in vergangener Zeit, wir sind nur wenige, aber mit großer Streuung in der Außenwirkung.
Den Autor erreichte am 13. Jan. 2014 - 19:43h folgende eMail:

Sehr geehrter Herr Messing,
 
mein Name ist Jens Wehrmann, ich bin ein Nachfahre des Christian Heinrich Wilhelm Wehrmann (*1836; +1898), jüngster Sohn des Johann Heinrich Wehrmann (*1772; * 1843) Ackermann und Schulze.
Seit dem ich die 50+ überschritten habe bemühe ich mich mehr oder weniger intensiv, für mich und meine beiden Söhne ein wenig Licht in unsere Familiengeschichte zu zu bringen, was oft nicht ganz so einfach ist.
 
Im letzten November erfuhr ich dann bei einem Kurzbesuch und spontanen Familientreffen in Hildesheim von meinem Vater, das der Ursprungsort unserer Wehrmänner nicht Hildesheim, sondern
Denkershausen, nahe bei Einbeck ist.
 
Das war der Anlass für mich direkt im Internet nach Denkershausen + Wehrmann zu gucken, was mich sehr schnell zu Ihrer Dorfchronik brachte.
Sie können sich vorstellen wie überrascht ich war, soviel über meine wehrmannschen Vorfahren zu erfahren, das war mehr als ein wenig Licht in die Vergangenheit zu bringen.
Das veranlasst mich nun auch etwas zu Ihrer Dorfchronik beizutragen, auch wenn es eher darum geht was aus denen geworden ist, welche in der Fremde ihr Glück suchten.
 
Christian Heinrich Wilhelm Wehrmann verlässt Ende der 1860 er Jahre Denkershausen, er lässt sich noch 1867 im Alter von 30 Jahren einen Heimatschein ausstellen.

Sein Ziel ist Hildesheim, wo er Land erwirbt, ein Haus baut und sich als Gärtner selbstständig macht. 1867 erwirbt er die Bürgerrechte der Stadt Hildesheim

 

und löst sich somit von Denkershausen.
Sein Sohn Wilhelm Wehrmann wird auch Gärtner, betreibt zwar auch eine Niederlassung in Berlin, kann aber den Betrieb nicht halten, so das das Land verlustig geht und heute nur noch das Haus und ein
kleiner Teil des Grundstücks im Besitz der Familie Wehrmann verbleibt. Sein Sohn Heinrich Wehrmann, mein Großvater wird Buchalter und wird in Salzgitter sesshaft. Mein Vater Peter Wehrmann (2tes Kind von sieben Geschwistern) wird Bauingenieur. Durch seine berufliche Tätigkeit kommt er mit seiner Familie (Frau und drei Kinder) großräumig in der Bundesrepublik rum, so das wir schließlich in Aachen
landeten wo ich als selbstständiger Architekt tätig bin.
 
Den Heimatschein und den Bürgerbrief meines Ur-Ur-Großvater habe ich, in Abstimmung mit den anderen Familienmitgliedern als jpg– Datei zur weiteren Verwendung, der Mail beigefügt.
 
Ihre Homepage gefällt mir sehr gut, ich schaue jetzt regelmäßig immer wieder mal rein, machen Sie weiter so.
 
Und wenn es sich ergibt werde ich auf jeden Fall in Denkershausen vorbeischauen
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Jens Wehrmann

 

Diese erfreuliche Tatsache ist Anlaß genug, die Dorfchronik in der bisher betriebenen Form weiter aufzubereiten. Vielleicht finden wir weitere Generationen, die die Ursprünge hier an unserem Teich hatten.

 

 

Was fehlt jetzt noch?

Alle Wehrmänner, gleich welchen Alters und Geschlechts, Ihr müßt hierher kommen.

Nie können sich alle näher am Ort der Ahnen treffen als hier!

Es gibt für alle bisher ungeahnte Dokumente aus rd. 2 Jahrhunderten im Original zu besichtigen, anzufassen, zu drehen und wenden, zu fühlen und tatsächlich, sie stammen alle aus ur- ur- ur-ur-urväterlichen Zeiten.

Wir warten auf Euch!



Und wir werden dran bleiben,
immer wieder einmal nachsehen!