Wieder eine neue Finanzierung!

Erinnern wir an Öffnet internen Link im aktuellen Fenster1785 als die erste Schuldenaufnahme anstand.
In 1861 war die wirtschaftliche Situation nicht besser geworden und neue Geldgeber mußten gefunden werden. Ein Fräulein Sophie Franz aus Northeim war wirtschaftlich vermutlich gut gestellt und so wurde nachfolgende Schuld- und Pfandverschreibung geschlossen.

Da sich der Text weitgehend selbst erklärt wurden nur die umzudeutenden Felder bereinigt.

Schuld- und Pfand-Verschreibung

Anmerkungen des Übersetzers (hawehe)

Seit 1866 (Schlacht bei Langensalza) war das Königreich Hannover unter preußische Herrschaft geraten, deshalb K. Pr. = Königlich Preußisch, in verschämter stark abgekürzter Form, während im Jahr 1861 noch der Ausdruck „Königlicher Notar“ auftauchte welcher sich auf das Königreich Hannover bezog. Im Jahr 1875 taucht bei der Unterschrift „Kslr.“ auf, ein Hinweis auf das preußisch-deutsche Kaisertum seit dem Jahr 1871, begründet vom Reichskanzler Bismarck und als Kaiser der vormalige preußische König Wilhelm I, als Deutscher Kaiser ebenfalls Wilhelm I.
Dieses Dokument ist ein schönes Beispiel für die wechselvolle Geschichte dieser Jahre.
Ebenso kann hier die Wandlung der Währung von Reichsthaler und Guten Groschen in Mark und Pfennig abgelesen werden, die Umstellung fand 1871 statt.

Die Unterschrift „Affranz“ ist die Unterschrift des Amtssekretärs Adolph Franz, Bruder der Gläubigerin Sophie Franz. Die gleiche Unterschrift taucht in der Inventarliste aus dem Jahre 1844 auf sowie auf dem Hofübergabedokument aus dem Jahre 1840. Damit hat Herr Amtssekretär Adolph Franz den Hoferben Philipp Wehrmann nachweislich mindestens 35 Jahre lang treu begleitet.