Pachtung von landwirtschaftlichen Nutzflächen

Am 30. Nov. 1868 war es im hiesigen Raum wieder notwendig geworden landwirtschaftliche Flächen zu pachten. Diese wurden meistbietend versteigert. Die ursprünglichen Flustücke waren am 1. Oktober 1868 pachtlos geworden.
Der Köthner Philipp Wehrmann war bei den Ersteigerungen mit dabei und erhielt eine "Copie" der damaligen Urkunde.
Es finden sich auch noch einige heute bekannte Namen darunter. Diese sind hellblau unterlegt. Wehrmann selbst
in gelb und befindet sich auf Seite 2 + 8.

 

Damit taucht erstmals der Begriff Klosterkammer in diesem Fall richtig "Königliche Kloster-Cammer zu Hannover" auf.
Die vertraglichen Rahmenbedingungen sind absolut lesenswert und haben auch heute noch in der einen oder anderen Form bestand.


Weiteres Hintergrundwissen zur Klosterkammer gibt es hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Klosterkammer_Hannover


 

 Seite 2

5.     Köthner Friedrich Bode,
6.     Schmied Friedrich Assmus
7.     Forstaufseher Düwel,
8.     Handarbeiter Heinrich Metge,
9.     Köthner Georg Angerstein,
10.    Köthner Friedrich Riecke,
11.    Köthner August Macke,
12.    Köthner Wilhelm Armbrecht,
13.    Köthner Friedrich Voss,
14.    Ackermann Wilhelm Kulp,
15.    Gastwirth Wilhelm Eckhardt,
16.    Köthner Philipp Wehrmann,
17.    Köthner August Müller,
18.    Köthner Justus Sander,
19.    Köthner Wilhelm Wahshausen,

und

20.    Köthner August Lüdecke,

sämmtlich aus Denkershausen, heute hier
behuf des Contractsabschlusses erschienen,
nachdem denselben von der erfolgten
Zuschlagsertheilung schon früher Kenntniß
gegeben.

Folgende Namen stehen heute im Verwandschaftsverhältnis:
Zu  5:  Bode = Brünig
zu  6:  Assmus = Asmus
zu 11: Macke = Macke
zu 12: Armbrecht = Armbrecht
zu 14: Kulp = Schirmacher
zu 16: Wehrmann = Weise

 

Seiten 3 - 9 Die Ersteigerer und ihre landwirtschaftl. Flächen

Seite 3LfdNr des        

DSCN2578

 

Nrder KoppelGrundstücks nach der Martenschen Cartaörtliche LageGrenzenGröße nach der Martenschen VermessungBetrag des jährlichen PachtgeldesNamen des Pächters
      MRrthgrpf 
11a54Unter der BuchliethNördlich ein Kopelweg, südlich die Klosterforst und westlich Klosterländerei 62100Schneider August Wahshausen
21b53 und 54daselbstNördlich ein Kopelweg, südlich die Klosterforst und westlich Klosterländerei 62100Kuhhirt Heinrich- Michaelis
31c53 und 54daselbstNördlich ein Kopelweg, südlich die Klosterforst östlich Christoph Albrecht, westlich Klosterländerei 62350Waldarbeiter August Göttling
    Latus16655  
            
Seite 4LfdNr des        
Nrder KoppelGrundstücks nach der Martenschen Cartaörtliche LageGrenzenGröße nach der Martenschen VermessungBetrag des jährlichen PachtgeldesNamen des Pächters
      MRrthgrpf 
    Transp.166515  
42a51Unter der BuchliethNördlich ein Kopelweg, südlich die Klosterforst und westlich Klosterländerei 70,8515 Handarbeiter Ernst Ramberg
> siehe auch
52b50daselbstNördlich ein Kopelweg, südlich die Klosterforst und westlich Klosterländerei 74,835 Köthner Fr. Bode
Öffnet internen Link im aktuellen Fenster> siehe auch
65e11Ueber dem StadtwegeNördlich Klosterländerei, südlich Justus Sander, östlich der Stadtweg, westlich Holtenser Gemeindeforst273,31815 derselbe
77a1 1 2Auf die Landwehr 1 heißend*Nördlich Klosterländerei, südlich die Landwehr, östlich Klosterländerei und Ernst Rust, westlich W. Wahshausen Erben176,0145 derselbe
88c20 und 21Unter dem StadtwegeNördlich Klosterländerei und Holtensen Kirchenland, südlich Klosterländerei, östlich der Wolfeshagen, westlich Stadtweg28312  derselbe
    Latus983,95815 **
 * Ist nicht ganz sicher       
 ** Zur Erläuterung: 1 Morgen = 120 Quadratmeter; 1 Reichsthaler = 30 Groschen   
            
Seite 5LfdNr des        
            
Nrder KoppelGrundstücks nach der Martenschen Cartaörtliche LageGrenzenGröße nach der Martenschen VermessungBetrag des jährlichen PachtgeldesNamen des Pächters
  MRrthgrpf 
     Transport983,95815  
92c49Unter der BuchliethNördlich ein Koppelweg, südlich die Klosterforst, östlich Christoph Albrecht, westlich Klosterländerei 69,42  Schmied
Friedrich AsmusÖffnet internen Link im aktuellen Fenster
> siehe auch
103b44,45- und- 47daselbstNördlich Königliche Domainen Cammer und August Angerstein, südlich Königl. Kloster-Cammer, östlich Königl. Domainen Cammer, westlich Hennigs Erben225,51120 derselbe
113b46- und- 48daselbstNördlich Klosterländerei, südlich die Klosterforst, östlich Domainen Cammer, westlich Hennigs Erben234,31  Forstaufseher Düwel
12334Am DienstwegeNördlich der Weg nach Brunstein, südlich Hr. Macke Erben, östlich Ernst Rust und Friedrich Bode, westlich Aug. Kulp251,320  Handarbeiter Heinrich Metge
135a14et15Ueber dem StadtwegeNördlich Hr. Wedekind, südlich Klosterländerei, östlich Hr. Ricus und Justus Sander, westlich Holtenser Gemeindeforst255,522  Köthner Georg Angerstein
    Latus1979,91155  
            
Seite 6LfdNr des        
Nrder KoppelGrundstücks nach der Martenschen Cartaörtliche LageGrenzenGröße nach der Martenschen VermessungBetrag des jährlichen PachtgeldesNamen des Pächters
      MRrthgrpf 
     Transport1979,91155  
145b13a und 14Ueber dem StadtwegeNördlich Klosterländerei, südlich Klosterländerei und Carl Schlote, östlich Justus Sander und der Stadtweg, westlich Holtensener Gemeindeforst255,5205 Köthner Friedrich Riecke
155c13Ueber dem StadtwegeNördlich Klosterländerei, südlich Klosterländerei, östlich der Stadtweg, westlich Holtenser Gemeindeforst266205 derselbe
165d12,12a und 13Ueber dem StadtwegeNördlich Justus Sander, südlich Klosterländerei, östlich der Stadtweg, westlich Holtenser Gemeindeforst166,12115 Köthner August Macke
176a9 et 10Ueber dem StadtwegeNördlich Justus Sander, südlich Klosterländerei, östlich der Stadtwegt, westlich Holtenser Gemeindeforst1119,61715 Köthner Wilhelm Armbrecht
    Latus2927,119415  
            
Seite 7LfdNr des        
Nrder KoppelGrundstücks nach der Martenschen Cartaörtliche LageGrenzenGröße nach der Martenschen VermessungBetrag des jährlichen PachtgeldesNamen des Pächters
      MRrthgrpf 
     Transport2927,119415  
186b7 + 8Ueber dem StadtwegeNördlich Klosterländerei, südlich Wilh. Wahshausen Erben, Klosterländerei und Ernst Rust, östlich der Stadtweg, westlich Holtenser Gemeindeforst22,4205 Köthner Friedrich Voss
197b3,4,5 + 6Auf die Landwehr 1 heißend *Nördlich Ernst Rust, südlich die Landwehr, östl. Hr. Macke, Klosterländerei, Ernst Rust, Carl Schlote und Fr. Wolf, westich Klosterländerei1,083,310  Ackermann Wilhelm Kulp
207c6Ueber dem StadtwegeNördlich Ernst Rust, südlich Hr. Macke, Wilhelm Kulp, Ernst Rust und Kirchenland, östlich der Stadtweg, westlich Klosterländerei2,0410  Gastwirt Wilhelm Eckhardt
218a16Unter dem StadtwegeNördlich die Landwehr, südl. Klosterländerei, östlich der Wolfeshagen, westlich der Stadtweg2,0410  derselbe
    Latus3542,623520  
* nicht ganz sicher        
            
Seite 8LfdNr des        
Nrder KoppelGrundstücks nach der Martenschen Cartaörtliche LageGrenzenGröße nach der Martenschen VermessungBetrag des jährlichen PachtgeldesNamen des Pächters
      MRrthgrpf 
     Transport3542,623520  
228b Unter dem StadtwegeNördlich und südlich Klosterländerei, östlich der Wolfhagen, westlich der Stadtweg2,09512  Köthner Philipp Wehrmann
238d22daselbstNördlich und südlich Klosterländerei, östlich der Wolfhagen, westlich Holtenser Kirchenland 652  Köthner August Müller
248e23 und 24daselbstNördlich Friedrich Bode und Klosterländerei, südlich Holtenser Kirchenland und Klosterländerei, östlich der Wolfeshagen und Denkershäuser Kirchenland, westlich der Stadtweg291815 derselbe
251033Durch den StadtwegNördlich Friedrich Bode, südlich Denkershäuser Kirchenland, östlich Ernst Rust, westlich Hr. Wedekind, Hr. Macke Erben und Justus Sander1,039,56  derselbe
    Latus42,011,22745  
            
Seite 9LfdNr des        
Nrder KoppelGrundstücks nach der Martenschen Cartaörtliche LageGrenzenGröße nach der Martenschen VermessungBetrag des jährlichen PachtgeldesNamen des Pächters
      MRrthgrpf 
     Transport4211,22745  
268f25daselbstNördlich Friedrich Bode, südlich Klosterländerei, östlich Denkershäuser Kirchenland, westlich Fr. Bode 37,2510 Köthner Justus Sander
279a26,27 und 28daselbstNördlich Klosterländerei, südlich Christoph Albrecht, östlich Denkershäuser Kirchenland, westlich der Stadtweg235,32515 derselbe
289b29,30 und 31daselbstNördlich Fr. Bode, südl. Klosterländerei, östlich Denkershäuser Kirchenland, westlich der Stadtweg1,0112,1155 Köthner Wilhelm Wahshausen
291132Hungerbreite *Nördlich Lehrer August Dralle, südlich August Luedecke, östlich Königliche Domainen Cammer, westlich Christian Sander1100,45  Köthner August Lüdecke
    Summa48,056,23365  
* nicht ganz sicherIm

 

 

Seite 10 - 18 - Die Pachtbedingungen

 


Seite 10

   Im übrigen geschieht die Verpachtung
rücksichtlich aller Pachtgrundstücke und aller
Pächter gleichmäßig unter folgenden Bedin-
gungen.

                                   §1

   Die Königliche Kloster- Cammer zu Hanno-
ver verpachtet die vorstehend näher beschriebe-
ne Ackerländerei vor Denkershausen von
insgesammt 48 Mrg. 56,2      R  (1) nach der Mar-
tenschen Vermessung auf die 12 Jahre vom
1. October 1868 bis dahin 1880.
   Für die angegebene Größe wird nicht
eingestanden; ebenso wenig werden die
Nutzbarkeit, irgend eine besondere Eigen-
schaft oder der Mangel von Fehlern oder
servitutischen Nutzungsbeschränkungen
gewährleistet.

                                     §2

   Das jährliche Pachtgeld muß am 5. Juni
und falls dieser Tag auf einen Sonn-
tag fällt, am 6. Juni eines jeden Pacht-
jahres baar und unverbürgt bei der
                                                               klö-

(1)  Quadratruten


Seite 11

 


klösterlichen Reception in Northeim bezahlt
werden.
      Der Pächter hat sich die Beitreibung rück-
ständiger Pachtgelder im Verwaltungs-
wege gefallen zu lassen, wenn nicht die
Verpächterin den Rechtsweg vorzieht.

                                §3

   Remission am Pachtgelde findet aus kei-
nem Grunde statt; alle Unglücksfälle,
selbst die der ungewöhnlichsten Art, trägt
der Pächter.

                                §4

   Pächter hat das Pachtgrundstück in jeder
Beziehung wirtschaftlich zu nutzen und
in einem guten Cultur- Zustande zu
erhalten.
          Er muß die zu den verpachteten
Grundstücken gehörigen Gräben, Hecken
und Zäune in einem ihrem Zwecke ent-
sprechenden guten Zustande erhalten und
in demselben bei der Beendigung des
Pacht- Verhältnisses zurückliefern.

                                                           Er

 


Seite 12

Er darf nicht verafterpachten (1) oder unter
einem anderen Titel oder Vorwande
anderen Personen Nutzung oder Be-
wirtschaftung überlassen.

          Die bisherige Nutzungsweise darf Päch-
ter nicht ändern, muß die Grenzen
beachten und schützen, darf vorhandene
Grenzzeichen bei Meidung einer Con-
ventionalstrafe von 5 rth und vollstän-
digem Schadenersatze nicht entfernen und
muß von deren etwaigem Abgange dem
Königlichen Klosteramte Northeim un-
verzüglich Anzeige machen.

          Die einzelnen Koppeln sind bereits
durch sichtbare Grenzsteine bezeichnet,
dahingegen ist die Versteinung der ein-
zelnen Pachtloose von den betreffenden
Pächtern sofort auf eigene Kosten vorzu-
nehmen.

          Beschädigungen, welche durch Erdfälle,
Ausfließungen oder Ueberströmun-
gen entstehen, muß Pächter auf

                                                               seine

(1)  unterverpachten

 

 seine alleinige Kosten besseren und den
früheren Zustand wieder herstellen.
          Die Verpächterin ist in keinem Falle
zu Aufwendungen für die Nutzbar-
keit der Grundstücke verpflichtet.

                            §5

          Der Pächter hat, sofern ihm dies nicht von
der Königlichen Kloster- Kammer schrift-
lich zugesichert wird, keinen Anspruch auf
Vergütung für irgend welche Meliora-
tionen. Auch das Recht der Wegnahme
steht ihm rücksichtlich desfallsiger Anlagen
und Einrichtungen nicht zu.

                           §6

          Von einer etwaigen Ausübung servi-
tutischer Berechtigungen muß der Päch-
ter, sofern ihm nicht bekannt ist, daß
denselben ein von der Königlichen
Kloster- Cammer anerkanntes Recht zum
Grunde liegt, dem Königlichen Klosteram-
te Northeim sofort Anzeige machen.

                           §7

          Die auf den Pachtgrundstücken ruhenden

 

                                                                   Ab-


Seite 13

Abgaben und Leistungen trägt die Ver-
pächterin, Pächter hat dieselben jedoch auf
Verlangen der Verpächterin vorschüssig
zu leisten und seine desfallsigen Kosten
zur Erstattung beim Königlichen Kloster-
amte Northeim zu liquidiren. In ei-
nem solchen Falle darf der Pächter ohne Ge-
nehmigung des Klosteramts Northeim
sich zu keinen Leistungen verstehen, wel-
che bisher nicht entrichtet wurden.

                            §8

           Das Pachtverhältniß erlischt:
1. durch Ablauf der verabredeten Pachtzeit;
in keinem Falle soll angenommen
werden, dass eine stillschweigende Wie-
derverpachtung nach Ablauf der Pacht-
zeit eingetreten sei;
2. durch den Tod des Pächters mit dem Ende
des Pachtjahres, in welchem derselbe er-
folgt;
3. bei eintretender Verkoppelung mit dem
Tage, an welchem die neuen Koppeln

                                                                         den


Seite 14

den Theilnehmern vorläufig oder definitiv
überwiesen werden.

                                §9

 Die Verpächterin kann jeder Zeit die
Aufhebung des Pachtverhältnisses durch

Kündigung auf den Schluß des betreffenden
Pachtjahres herbeiführen, wenn
1.der Pächter mit Zahlung des Pachtgeldes
länger als vier Wochen im Rückstande
bleibt,
2.seinen jetzigen Wohnort verändert,
3.die im §4 übernommenen Verpflich
tungen unerfüllt lässt,
4. Concurs gegen ihn erkannt, oder in son-
stiger Veranlassung eine gerichtliche
Curatel über sein Vermögen angeordnet
wird.

                             §10

      Für das bei Beendigung des Pacht-Ver-
hältnisses etwa vorhandene und dem
Pachtnachfolger zu Gute kommende Feld-
Inventarium wird eine Vergütung
 

                                                          nicht


Seite 15


nicht geleistet.

            Alle Streitigkeiten, welche zwischen
dem abgehenden und dem antretenden
Pächter wegen des Inventars anstehen,
entscheidet das Königliche Klosteramt
Northeim, gegen dessen Ausspruch unter
gänzlichem Ausschlusse des Rechtsweges
nur eine Berufung an die Königliche
Kloster Cammer zulässig ist.

                          §11

             Bei Beendigung des Pachtverhältnisses,
gleichviel aus welchem Grunde dieselbe
erfolgt (vergleiche §§ 8 und 9), müssen
die Pachtgrundstücke sofort zurückgegeben
werden; eine Retention (1) ist aus keinem
erdenklichen Grunde zulässig.
            Für etwaige bei der Rückgabe vor-
handene Fehler und Schäden ist der Päch-
ter unbedingt verantwortlich. Der Ein-
wand, daß dieselben schon beim Beginne
der Pacht vorhanden gewesen seien, ist gänz-
lich ausgeschlossen.

                                                             §12

(1)  Zurückhaltung


Seite 16

                            §12

 

Streitigkeiten, welche über das Pachtver-
hältniß zwischen der Verpächterin und
dem Pächter entstehen, werden von der
Königlichen Kloster-Cammer unter
Ausschluß des Rechtsweges entschieden.
            Der Pächter kann gegen den Aus-
spruch der Königlichen Kloster-Cammer
nur Berufung an die derselben vorge-
setzte Behörde verfolgen.

                             §13

             Alle durch die Verpachtung entstehenden
Kosten, namentlich alle Fisc- und Stem-
pel- Gebühren, trägt Pächter.

                              §14

             Von beiden Theilen wird auf alle Einre-
den gegen die Gültigkeit dieses Vertrages
verzichtet, namentlich auch auf die Einrede,
daß ein allgemeiner Verzicht nicht
rechtsbeständig sei.
            Nach dem hiernächst noch sämmtliche
Pächter gemeinschaftlich um eine Abschrift

                                                              dieses


Seite 17

            dieses Protocolles zu Händen des Köth-
ners Philipp Wehrmann gebeten hatten ist
nach Vorlesung, Genehmigung und Unter-
schrift dieses Protocolles der heutige Ter-
min geschlossen.

                         August Washausen

                        Heinrich Michaelis

                        August Göttling

                        Ernst Ramberg

                        Friedrich Bode

                        Friedrich Asmus

                        W. Düwel

                        August Metje

                        Georg Angerstein

                        Friedrich Riecke

                        August Macke

                        Wilhelm Armbrecht

                        Friedrich Voß

                        Wilhelm Eckhardt

                        Wilhelm Kulp

                        Philipp Wehrmann

                        August Müller

                        Justus Sander

                        Wilhelm Washausen

 

                                                                                            Au-

 


Seite 18

 

                                          August Lüdeke

                                         Geschehen wie oben

                                         zur Beglaubigung

 

                                                     Weigel.

 

 

Öffnet internen Link im aktuellen Fenster < zurück

To top