18. Septbr. 1850 - Zuordnung der Jagdreviere

Der Bauermeister hat gegen die früheren Entscheidungen - siehe frühere Artikel - sein Veto eingelegt und zunächst Recht bekommen.

So wurde die Teichfläche zunächst bis zu einer höheren Entscheidung der der Königlichen Domainenkammer ausgenommen.

Zusätzlich bekam die Gemeinde die Jagdberechtigung im "Winterloche" zu gesprochen.

 


DSCN4441
     Actum Königliches Amt Northeim
          den 18. Septbr. 1850
 
in Sachen
          die Ausführung des Jagd-
          Gesetzes,
in specie
          für die Gemeinde Den-
          kershausen betr.:
 
     Erschien
in Vertretung der Königlichen Jagd-
Inspection der Förster Ribbentrop
von Holtensen und trug vor, wie er
in Bezug auf die zufolge Protocolles
vom 5. huj. von Seiten der Gemeinde
Denkershausen gegebenen Erklärun-
gen hinsichtlich der fraglichen Jagdbe-
rechtigung anzuzeigen angewie-
sen sey, daß
   1,  der Denkershäuser Teich von der 
     Jagd-Ausübung bis zu erfolgter
     desfallsiger näherer Beschluß-
     nahme der Königlichen Domai-
     nen-Cammer entnommen
blei
  

DSCN4442  
     bleiben solle; dagegen 
   2,  der Anspruch auf die Ausübung
     der Jagd auf den 5. Morgen Doma-
     nial-Land am Winterloche aufgege-
     ben werde, und nichts dagegen zu
     erinnern sey, daß solche Grund-
     stücke der Jagd der Feldmark
     der Gemeinde Denkershausen
     angeschlossen würden.
 
               Praet. et ratif.
                ut supra
                  in fidem
 
                    Heyne
  

DSCN4443
 
 
                 Copia
                   für
           die Gemeinde
          Denkershausen
              ad man.
        des Bauermeisters
                 Rieke
              daselbst
 
               ex officio
  
  

 

To top