1858 - Ein Abdecker aus Northeim

..möchte sich gern in Denkershausen niederlassen.

Zuvor waren aber Polizei und Amts-Mediziner einschl. eines Gutachters gefragt. Es wurde entschieden, nein, nicht machbar in Denkershausen.

Wenngleich die angesprochene Bausubstanz bereits vorhanden war und auch heute noch besteht.
Hatte doch der frühere Scharfrichter, der meist auch gleich der Flechsner, also Abdecker,  war, dort seinen Sitz. D.h. es hat eigentlich schon früher bestanden.

Aber die Denkerhäuser hatten gewiss die Nase von den ausgehenen Gerüchen bereits voll,

 


DSCN4602
Ad acta, betreffend die von dem Ab-
deckerei-Pächter Schrader zu Northeim
beabsichtigte Anlage eines Flechsenhauses(1)
zu Denkershausen, wird sowohl demsel-
ben als dem dasigen Gemeinde-Vor-
stande hiermit eröffnet:
   daß auf den Grund des eingenomme-
nen Augenscheines und des von dem
Landphysicus eingelieferten Gutachtens
dem Schrader die beantragte Anla-
ge eines Flechsenhauses auf der, von ihm
angeblich zu adquirirenden, Schatte-
schen(2) Stelle zu Denkershausen sowohl
aus medicinischen und Sanitäts- als
aus polizeilichen Rücksichten Amts-
seitig nicht gestattet werden könne.
Wenn übrigens diese Angelegenheit,
- wegen der die ergangenen Verhand-
lungen und das erstattete Gutachten
den Betheiligten auf deren Kosten
abschriftlich mitgetheilt werden können,
- als Official-Sache anzusehen ist, so
wird dem p. Schrader, durch dessen
Antrag die Augenscheins-Einnahme
 
und
 Seite fehlt

DSCN4603
Dem
Gemeinde-
Vorstande
zu
Denkershausen
 
 
Ins. am 18. Jan. 1858    
 
Grosse
Amtsdiener
  
 (1) Flechsenhaus. In diesem wurden die noch brauchbaren Bestandteile der Tierkadaver, die sog. Flechse usw. aufbewahrt und getrocknet  (2) Haus des Scharfrichters - siehe hier und hier
 Artikel "Scharfrichter Simon"