Gemeindeausschuß-Protokolle - Jahrgang 1930

Es werden behandelt:

  • Straßenneubau
  • Unterstützungsanträge
  • Wahl eines Schiedsmannes

Dscn157 


Anwesend:
W. Lüdecke, Gem.-Vorst.

H.-G. Kahmann
Fr. Bode
Aug. Kulp
H. Cornehl
Aug. Ebbecke
Aug. Otte
Aug. Möller
W. Washausen



Geschrieben
zu Denkershausen den 26.3.1930



In der auf heute angesetz-
ten Gemeindeausschußversammlung
waren die nebenstehend bezeichn-
neten Ausschußmitglieder erschie-
nen. Da überhaupt acht Gemeinde-
ausschußmitglieder vorhanden, so
war die Versammlung beschlußfähig.
Nach vorgängiger Verhandlung
wurde das Nachfolgende einstim-
mig beschlossen.             (12853 Rm)
Der Haushaltsplan für das
Rechnungsjahr 1930 wurde von
dem Vorjahr verlesen und als
richtig einstimmig genehmigt
Es sollen im laufenden Jahr
200% der Staatl. Grundsteuer
von bebauten und unbebauten
Grundvermögen erhoben werden.
  Ferner wurde die Forderung
des Klosterrentamtes Northeim
für die an den Landstraßen-
bau fallende Grundsteuer
= 800 Mark je Morgen von der
…. Und 400 Mark
je Morgen vom ………..
für unannehmbar anerkannt.

            V.   g.    u.
         W. Lüdecke

Dscn160Anwesend
W. Lüdecke, Gem.-Vorsteher
H.-G. Kahmann
Fr. Bode
W. Washausen
H. Cornehl
Aug. Möller
Aug. Otte
Aug. Kulp
Aug. Ebbecke

Denkershausen, den 7. April 1930


       In der auf heute anbe_
Raumten Gemeindeausschußver-
sammlung waren die nebenstehende
bezeichneten Ausschußmitglieder er-
schienen. Da überhaupt acht Gemein-
deausschußmitglieder vorhanden,
so war die Versammlung beschluß-
fähig.

      Nach vorgängiger Verhand-
lung wurde das Nachfolgende
beschlossen.
1. Die Lt. Angebot vom 1. April 1930
verdungene Arbeit betreff. Land-
straßenbau des Weges Denkershau-
sen – Wiebrechtshausen wurde
den Unternehmen Brandt und
Ludolph übergeben.
In dieser Angebot ist einbegriffen:
1. Aushebung des Erdkastens
2. Setzen der Kantensteine
3. Setzen der Packlage und
4. Mitteldecke schlagen und
Einbringen.
            V. g. u.
         Lüdecke

Dscn163

Anwesend:
W. Lüdecke, Gem.-Vorsteher
Aug. Otte
Aug. Kulp

A. Möller
Aug. Ebbecke
H. Cornehl
Fr. Bode
W. Washausen

Denkershausen, den 27.5.1930


      In der auf heute an-
gesetzten Gemeindeausschußver-
sammlung waren die nebenstehenden
Bezeichneten erschienen und
war die Versammlung beschluß-
fähig

…..Nach vorheriger Verhand-
lung wurde das Nachfolgende
beschlossen.
1. Der bisherige Schiedsmann
Fischermeister Karl Sander
wurde einstimmig wiederge-
wählt. Auf Befragen erklärte
derselbe, daß die Wahl an-
nehme. Bedenken gegen
seine Bestätigung aus § 2
der Schiedsmannordnung
bestehen nicht.
  2. In Sachen ………… ist der
Gemeindeausschuß mit dem
im Termin vom 22. Mai ab
geschlossenen Vergleich grund-
sätzlich einverstanden,  auch
das Pfandrecht an den Fischer….
…..geräten soll aufgegeben
werden.

        V.   g.     u.
              W. Lüdecke

Dscn166

Anwesend:
H.-G. Kahmann
Aug. Kulp
Fr. Bode
Aug. Möller
Aug. Ebbecke
H. Cornehl
W. Lüdecke, Gem.-Vorsteher

Denkershausen, den 18. Juli 1930


In der auf heute angesetzten
Gemeindeausschußversammlung waren
die nebenstehenden Mitglieder erschienen und
war die Versammlung beschlußfähig
   Nach vorheriger Verhand-
lung wurde das Nachfolgende
beschlossen.
1. Die vom Gemeindeausschuß
Holtensen uns gestellte Forder-
ung von 53,20 RM Gastschul-
Schulgeld –kind und Jahr lehnt
der Gemeindeausschuß ein-
stimmig ab und wird die
Sache dem Kreisausschuß des
Kreises Northeim unterbreiten
und sollte dessen Urteil für
Denkershausen  unannehmbar
sein, den Provinzialrat anrufen.

            V.u.g.
        W. Lüdecke

Dscn169Anwesend
W. Lüdecke, Gem.-Vorsteher
H.-G. Kahmann
A. Kulp
Fr. Bode
W. Washausen
A. Ebbecke
A. Möller
H. Cornehl
A. Otte

Denkershausen, 19. September 1930

    In der auf heute anberaum-
te Gemeindeausschußversammlung
waren die nebenstehenden bezeich-
ten Ausschußmitglieder erschie-
nen und war die Versamm-
lung beschlußfähig.
1. Der von dem Arbeiter
Theodor Jansen gestellte Antrag
auf eine Unterstützung neben
seiner Erwerbslosenunterstüt-
zung wird einstimmig abge-
lehnt mit der Begründung,
weil dem Jansen durch
den Unterzeichneten Arbeit
bei dem Unternehmer
Ludolph nachgewiesen und
derselbe sich nicht zur Arbeit
eingestellt hat.

 

                V.g.u.

            W. Lüdecke

Dscn172Anwesend
W. Lüdecke, Gem.-Vorsteher
H.-G. Kahmann
A. Kulp
Fr. Bode
W. Washausen
Aug. Möller
Aug. Ebbecke
H. Cornehl


Denkershausen, den 22. 10. 1930

    In der auf heute anberaum-
te Gemeindeausschußversammlung waren
die nebenstehenden bezeichten
Ausschußmitglieder erschienen und
war die Versammlung beschlußfähig.
1. Für ………..erwerblose soll im Regen
und Gruben im Laufe dieses Winters
Arbeit beschafft werden. Diese Arbeiten
werden etwa 600 RM erfordern.
Es werden voraussichtlich 2 Wohlfahrts-
erwerbslose zu berücksichtigen
2. Die Straße soll, soweit möglich,
baldigst fertig gestellt werden, aber
mit dem Herrn Oberwagenmeister soll
verhandelt werden, daß die Raten-
zahlungen nicht zu kurz hinterein-
ander fällig werden, und auch
die ……………… bzw. Anfuhr gestundet
wird. Auch soll tunlichst dahin
gewirkt werden daß die Steine
vom Kreise geliefert werden.
3. In den Gräben am Hause des
Heinrich Böker sollen Röhren gelegt
werden, damit die …………… nicht nur
………….. kann.

4. Zur Vergiftung der Mäuse in den
………… und Gräben soll ………………..brei
beschafft und ausgelegt werden.
            V. u. g.
          W. Lüdecke

Dscn175Anwesend:
W. Lüdecke, Gem.-Vorsteher
Aug. Kulp
Fr. Bode
Aug. Otte
Aug. Ebbecke
H. Cornehl

Denkershausen, den 31.10.1930

   In der auf heute
anberaumten Gemeindeaus-
schußversammlung waren die neben
stehenden bezeichten Ausschuß-
mitglieder erschienen und war
 die Versammlung beschlußfähig.
  Nach vorgängiger Verhand-
lung wurde das Nachfolgende
beschlossen.
1. Für den bisherigen Schieds
mannstellvertreter Wilhelm
Sander, der eine Wiederwahl
ablehnte, wurde der Tischler-
meister August Sander
hierselbst zum Schiedsmann-
stellvertreter gewählt.
Derselbe erkärte auf Be-
fragen, die Wahl anzunehmen.
Bedenken gegen § 2 der
Schiedsmannordnung bestehen
nicht.
Gleichzeitig wurde der derselbe
auch zum Weisenrat für die
Gemeinde Denkershausen
gewählt.

                  v.   u.   g.
             W. Lüdecke

Dscn178Anwesend:
W. Lüdecke, Gem.-Vorsteher
Aug. Kulp
Fr. Bode
Aug. Ebbecke
Heinr. Cornehl
Aug. Otte

35
Denkershausen, den 14.11.1930

    In der auf heute anbe-
raumten Gemeindeausschußsitzung
waren die neben stehenden verzeichneten
Ausschußmitglieder erschienen und
war die Versammlung beschlußfähig.
  Nach vorgängiger Verhand-
lung wurde das Nachfolgende
beschlossen.
Die Gemeindevertretung ist dafür
daß die Basaltsteindecke nebst Splitt
und Gruß aus dem Kreis zu
dem Straßenneubau Wiebrechts-
hausen – Denkershausen aus
dem Kreisbruch bezogen wird.
zu je Cbmt 13,00, bzw. 10,80 und
9.90 RM und daß der Betrag
ausschließlich Fuhrlohn bis Mai
1930 zinslos gestundet wird.

                  V.   g.   u.
             Lüdecke

Dscn181Anwesend:
W. Lüdecke, Gem.-Vorsteher
H. Kahmann
W. Washausen
Aug. Möller
Aug. Kulp
Aug. Otte
Aug. Ebbecke
Fr. Bode

36
Denkershausen, den 11.12.1930

   In der auf heute angesetzten
Versammlung waren nebenstehenden
Ausschußmitglieder erschienen und
war die Versammlung beschlußfähig.
  Nach vorgängiger Verhand-
lung wurde das Nachfolgende
beschlossen.
Die Krisenunterstützung für
den Arbeiter Rudolf Appelt wurde
abgelehnt, mit der Begründung,
daß Appelt noch nicht die Reichszu-
gehörigkeit besitzt und sich seit nunmehr
7 Monaten in Northeim aufhält
ohne sich dort angemeldet zu haben.
    Die Unterstützung für Emmilie
Heeren wurde auf 45 RM je
Monat nach Abrechnung der Arbeits-
bezüge festgesetzt.
Dscn184Anwesend:
W. Lüdecke, Gem.-Vorsteher
H. Kahmann, Klostergutsb.
Aug. Kulp
Aug. Ebbecke
Aug. Otte
Aug. Möller
H. Cornehl
Fr. Bode

37
Denkershausen, den 22.12.1930

   In der auf heute angesetzten
Versammlung waren nebenstehend bezeich-
nete Ausschußmitglieder erschienen und
war die Versammlung beschlußfähig.
  Nach vorgängiger Verhand-
lung wurde das Nachfolgendes
beschlossen.
1.Dem Landw. Arbeiter Meiners in
Wiebrechtshausen wurden wöchentlich 15 RM
Unterstützung zugesprochen. Derselbe hat
Im Herbst Kartoffeln und Gemüse ge-
erntet, auch würde er als Landw. Arbeiter
nicht mehr verdienen, auch hat er es nach
Angaben der Mitarbeiter darauf angelegt,
daß er entlassen werden wollte, deshalb
die Kürzung der Unterstützung.
2. Auf die vom Kreis….……..amt
eingegangene M g. R = Verfügung betreff
Arztkosten des Landw. Arbeiters Rudolf
Bode beschließt der Ausschuß das folgende.
Die bereits vom Wohlfahrtsamt gezahlte
Arztrechnung im Betrage von 15,50 RM
ist niederzuschlagen. Die beiden anderen
Rechnungen im Betrage von 26 RM
ist der Krankenkasse vorzulegen
da dieselbe ja bekanntlich die Hälfte
dazu bezahlt.
3.  Betriff. Weihnachtsgabe für die
Erwerbslosen wird beschlossen, dem Arbeiter
Karl Brünig eine Beihilfe von 20 RM
zu geben. Diese soll jedoch in Wäsche
und Kleidung für die Kinder ange-
legt werden. Für die übrigen
Erwerblosen wird die Beihilfe
abgelehnt.
Dscn187

38

4.    Die Gemeindesteuerzuschläge für
das laufende Rechnungsjahr 1930/31
werden um 50% auf 250% erhöht.
5.    Zu Rechnungsrevisoren wurden
die Mitglieder der Vertretung aus
Denkershausen bestimmt.

                       V.  u.  g.
                      Lüdecke

Dscn190Anwesend:
W. Lüdecke, G.-Vorst.
A. Kulp
A. Otte
A. Ebbecke
A. Möller
Fr. Bode
H. Cornehl

39
Denkershausen, den 29. Dezember 1930

   In der auf heute angesetzten Gemeinde-
vertretersitzungung waren die nebenstehend
bezeichneten Mitglieder erschienen und war
die Sitzung beschlußfähig.
  Nach vorgängiger Verhand-
lung wurde das Nachfolgendes
beschlossen.
1. Der Antrag des Arbeiters W. Appelt
auf eine lfd. Unterstützung wird ein-
stimmig abgelehnt mit der Begründung,
daß Appelt polnischer Herkunft und
Staatsangehöriger ist, und Arbeitsgelegen-
heit in Wiebrechtshausen nicht ergriffen hat.
2. Der Beschluß vom 22. Dezember 1930
Pos. 4 betreff Erhöhung der Gemeinde-
steuerzuschläge für das Rechnungsjahr 30/31
um 50% wird einstimmig aufgegeben
und auf 25% festgesetzt. Gleichzeitig
wird die Bürgersteuer nach dem
für 1930 angesetzten Landessätzen
angenommen.

 

                 V.  g.  u
                Lüdecke

 

 

To top