Gemeindeausschuß-Protokolle - Jahrgang 1938 +39

Es wurden behandelt:
 

  • Wahl des Schiedsmannes
  • Bürgermeister Giesemann erhält doch nicht mehr Aufwandsentschädigung
  • Protokolljahr 1939 - nur ein Protokoll

Dsn418

Georg Giesemann
Aug. Seeger
Aug. Ebbecke
Aug. Jahns
Aug. Kulp

114

Denkershausen den 28.2.38

Zu der am heutigen  Tage an-
beraumten Gemeinderatssitzung
waren nebenstehend verzeichnnete
Mitglieder erschienen.

  Da nur ein Punkt auf der
Tagesordnung verzeichnet war,

wurde nach kurzer Aussprache
nachfolgender Beschluß gefaßt.

Da nach abgelaufener Amtszeit
des Schiedsmannes und dessen Stell-
vertreter erfolgen ein eine
Wiederwahl oder neu Besetzung
der Ämter erfolgen muß wurde
für den bisherigen Schiedsmann
Aug. Sander der Stellvertreter
Karl Sander zum Schiedsmann
und der Schmiedmeister
Karl Messerschmidt zu dessen
Stellvertreter ernannt.
   Der obige Beschluß ist nach
Anhörung der anwesenden und
auf Befragen der nicht anwesen-
den Mitglieder hiermit gültig.

          V.  g. H.

             Giesemann

Dscn421

Georg Giesemann
Aug. Seeger
Aug. Ebbecke
Aug. Kulp
Aug. Otte
Alb. Eggers
Fr. Bode
Aug. Jahns

115
Denkershausen, den 27. März 1938

 

    In der auf den heutigen Tag ab
9 Uhr vom Bürgermeister festgelegten Ge-
meinderatssitzung wurden von nebenste-
hend verzeichneten Gemeinderatsmitglieder
einstimmig nachstehend verzeichnete Be-
schlüsse gefaßt.

Punkt I   Die vom Verbandsvorsteher
des Berufsschulzweckverbandes für das
Gebiet des ehemaligen Kreises Northeim
unter vom 4. März 1938 erlassenen Ver-
bandssatzungen soweit sie als Ortssatzun-
gen für die Gemeinde maßgebend sein sollen
können nicht anerkannt und somit auch nicht er-
lassen werden, weil die Last welche der Gemein-
de durch Festlegung der zu zuvor genannten Schul-
beiträge nicht erträglich ist.

Punkt II
    Die vom Feuerlöschverband Northeim
aufgestellten Satzungen wurden dem
Gemeinderat durch den Bürgermeister
Giesemann zur Kenntnis gegeben. Durch
Verlesung derselben. Darauf wurde beschlos-
sen vor der Erlassung von Seiten der
Gemeinde den Gemeinderat  noch einmal
zu hören.

Punkt III
     Änderung des Punkt II der
Niederschrift vom 13.12.37.
Da die Entschädigung für die Füh-
rung der Schlachtsteuerhilfsstelle vom

Dscn424

 

116

Haupzollamt
Münden durch einen Pauschbetrag
für das Gesamtjahresaufkommen
festgelegt ist, wird hiermit Punkt
II der Niederschrift vom 13.12.37
insoweit geändert, daß die jähr-
liche Aufwandentschädigung des
Bürgermeisters vom 1. April
1938 wieder auf 360 Rm fest-
gelegt wird.

         V.  G.  U.
               Giesemann

Dscn427

Georg Giesemann
Aug. Kulp
Friedr. Bode
Aug. Otte
Aug. Jahns
Aug. Ebbecke

117
Denkershausen, den 11.4.38

Die auf den heutigen Abend 8½
Uhr anberaumte Gemeinderatssitzung
wurde um 8Uhr vom Bürgermeister
Giesemann eröffnet.

   Erschienen waren die nebenste-
hend verzeichnete Mitglieder.
  Da die Versammlung Beschlußfähig war
wurde nach kurzer Beratung zu Punkt
I der Tagesordnung folgender Beschluß
geaßt.
       Punkt I
Der Hebesatz der Grundsteuer für
land- und forstwirtschaftliche Betriebe
für das Rechnungsjahr 1938/39 wird
mit 95 vom Hundert daß vom Finanz-
amt Northeim festgesetzten Steuermeß-
betrages berechnet.
                2
Der Hebesatz der Grundsteuer für
Steuergegenstände der Statistik …… an
I – IV (bebaute Grundstücke) wird
ebenfalls für das Rechnungsjahr 1938/39
mit 140 vom Hundert des Steuermeß-
betrages berechnet.

                 V.  G.   U.
                            Giesemann

Dscn430

Giesemann
Aug. Seeger
Friedr. Bode
Aug. Ebbecke
Aug. Kulp
Aug. Jahns
Alb. Eggers

118

Denkershausen den 28.11.38

        Zu der am heutigen Tage
anbraumten Gemeinderatssitzung
waren nebenstehend verzeichneten
Mitglieder erschienen.

     Nach kurzer Erklärung der Tages-
ordnung durch den Bürgermeister
Giesemann und darauf folgender
Beratung durch die Mitglieder, wurd
nachfolgender Beschluß gefaßt.

1) Die Bürgersteuer für das ……
derjahr 1939 soll wie im vorherge-
henden Kahr 1938 mit 100 % v. H.
des Reichssatzes gehoben werden.
 

             V. G. U.
                  Giesemann


Ende Protokolljahr 1938
 

dscn433

 

119
Denkershausen, den 9. 1. 39

     Zu der auf den heutigen
Abend anberaumten Gemeinderats-
sitzung waren nebenstehend ver-
zeichnete Mitglieder erschienen.

Nach kurzer Erklärung durch
den Bürgermeister Giesemann und
worauf gegangener Beratung durch
die anwesenden Mitglieder, wurde
nachfolgender Beschluß gefaßt.

1) Erhöhung der Bürgersteuer 1939
      da das Einkommen der Ge-
meinde nicht ausreicht den drigend
notwendigen Straßen- und Weg-
bau für das Rechnungsjahr 1939 in
Angriff zu nehmen, soll ein Nach-
trag zu dem Haushaltsplan 1939
bei der Verwaltungsbehörde einge-
stellt werden.
  Der der Nachtrag von der Ver-
waltungsbehörde aber nur unter
der Bedingung genehmigt wird, daß
die Bürgersteuer erhöht wird, wurde
beschlossen, den Beschluß vom
21. November 1938 dahin zu ändern,
daß die Bürgersteuer für das
Rechnungsjahr 1939 mit 300 % v. H.
des Reichssatzes gehoben werden
soll.

        V.  G.   U.
            Giesemann


An dieser Stelle endet für uns das Protokollbuch
einer schwierigen Zeit,
 gefolgt von der Machtübernahme 1933,
den stillen Veränderungen des Gemeindeausschußes
und der Einsetzung von NSDAP-Mitgliedern.
Die Demokratie hatte, wie in allen Teilen
des Reiches, auch in Denkershausen verloren!
 

Das Protokollbuch wird an anderer Stelle
weiter gelesen werden können.
Dazu mußte aber erst der Zusammenbruch, oder die Stunde Null kommen.
Öffnet internen Link im aktuellen Fenster>hier weiter lesen

 

Das Protokollbuch - Ein Rätsel

Bereits bei Sichtung des Buches haben wir festgestellt, daß am 9.1.1939 mit Seite 119 die Protokolle enden und erst mit Seite 120 am 25.10.1945 wieder aufgenommen werden.

Was ist in der Zwischenzeit passiert?