Gemeindeausschuß-Protokolle - Jahrgang 1945 - 1948

Mit dem Kriegsende am 8. Mai 1945 und den damit entstandenen Nachkriegswirren etablierte die britische Militärregierung wieder einzelne kleinere Zellen der kommunalen Selbstverwaltung. Damit sollte wieder Ordnung in das Land kommen.
So auch in Denkershausen und ein Ortsrat hat am 26. Oktober 1945 seine Arbeit aufgenommen. Dieser war nicht gewählt, sondern von den Briten eingesetzt. Es gab anfangs wechselnde Besetzungen.

Welche Auswahlkriterien zu den berufenen Personen hierbei bestanden haben ist nirgends nachzulesen. Ab 1946 (siehe DSCN0442a) wird dann von bestätigten Personen gesprochen. D.h. die Militärregierung hat hier erst die Personen auf die notwendige Rechtsstaatlichkeit und Gesinnung geprüft.

Die NS-Gemeindeordnung war außer Kraft gesetzt und neue Richtlinien mußten geschaffen werden. Dies aber nur mit der Zustimmung der der deutschen Aufsichtsbehörde und vor allen Dingen der brit. Militärregierung.
Das wurde bereits im Herbst 1945 in Angriff genommen und später auch bewilligt. Damit konnte die Arbeit des neuen Gemeinderates seinen Anfang nehmen.

Dieser erste Gemeinderat nach der Stunde Null hatte von Anfang an mit noch weit größeren Problemen zu kämpfen als zur Zeit des untergegangenen dritten Reiches.

Aber das muss man sich an dieser Stelle mit den folgenden Seiten und dargestellten Jahrgängen selbst erlesen.


DSCN0436
 

120

Louis Otte
Gustav Kolisch
Heinr. Wehrmann
Dorothea Washausen
Wilh. Albrecht
Karl Brünig
H. Georg Kahmann
Lasche
Aug. Sander
     Denkershausen den 25. 10. 1945

Zu der am heutigen Tage an-
beraumten Gemeinderatssitzung
waren nebenstehende verzeichnete
Personen erschienen.

Nach kurzer Erklärung
wurde daß Statut für
die Gemeinde Denkershausen
Wiebrechtshausen wie folgt
angenommen.

              § 1
Daß Amt des Bürgermeister
wird ehrenamtlich verwaltet.

              § 2
Dem Bürgermeister stehen ?
ehrenamtliche Beigeordnete zu Seite.

              § 3
Die Zahl der Beiräte beträgt 6.

              § 4
Der Bürgermeister erhält eine
Aufwandsentschädigung. Ihre
Höhe bemißt sich nach von bestehenden
Richtlinien.

2.) Dann wurde über Aufbrin-
gung der Kleider und Wäsche
sammlung verhandelt. Es wird
beschlossen: Die Einwohner auf-
zu fordern freiweillig abzugeben
Sollte daß Soll nicht aufgebracht
werden, dann sollen die
Familien mit einem Aufbring
ungssoll belastet werden. An der
Versammlung beteiligten sich
6 Beiräte.
                 W. G. U.
                         Louis Otte     

 
Gustav Kolisch
Heinr. Wehrmann
Bernhardt Washausen
Louis Otte
Karl Brünig
Hans Georg Kahmann
August Lasche
Aug Sander
                 Denkershausen am 31.10.1945      121

Zur der am heutigen Tage
anberaumten Gemeinderat
sitzung, waren nebenbezeichnete
Mitglieder erschienen.

Nach kurzer Beratung wurde
ein Entwurf zur Landgemein
deordnung angenommen.
In Anlehnung an die Grund
Grundprinzipien demokratischer
Verfassung hat die nachbezei-
nete Landgemeinderatsbesetzung
Denkershausen Wiebrechtshausen
die nachfolgende Allgemeine
Gemeindeverordnung beschlossen
Die Gemeindebehörde legt den
Entwurf der engl. Militärregie
rung und der Aufsichtsbehörde
zu Genehmigung vor.
??????  der ???
ist daß Landgemeindenotfassungs-
gesetz, wie dieser vor 1933
bestanden hat.Sollte es
von der engl. Militärregier-
rung, und der Aufsichtsbehör-
der, angenommen werden
wird ein Exemplar zu
den Gemeindeakten genom-
men.

               V.G.U.
                   Louis Otte

 
122

Aug. Lasche
Heinrich Wehrmann
Aug. Sander
Karl Brünig
Bernhardt Washausen
Wilhelm Albrecht
Louis Otte
Gustav Kolisch
Wilhelm Macke
Rechnungsführer
                          Denkershausen den 23.12.1945

Zur der am heutigen Tage
anberaumten Gemeinderat
sitzung, waren nebenbezeichnete
Ausschußsitzungsmitglieder erschie
nen. Auch der Rechnungfsführer
war anwesend
  Nach kurzer Beratung wurde
beschlossen, zwecks Ausgleichung
des Gemeindeetats die Grundsteuer
für Land und Fortwstwirtschaft
von 95% auf 100% . Grundsteuer
für bebaute Grundstücke
von 140% auf 160%
für Gewerbe von 200% auf
220% zu erhöhen.

               V.G.U.
                               Louis Otte

 
Gemeinde Beiräte
Heinrich Böker
Gustav Kolisch
August Lasche
Willi Meinecke
Hr Georg Kahmann
Louis Wille
Karl Brünig
Wilhelm Albrecht
                                                                123
       Denkershausen den 19.2.1946

zu der am hewutigen Tage vorschrift-
mäßig bekanntgegebenen Versammlung
waren alle bestätigten Beiräte erschienen.
  1. Es wurden die Beiräte verpflichtet
  2. Als Rechnungsführer wurde, der
frühere Rechnungsführer Wilhelm Macke
vorgeschlagen. Der Vorschlag wurde ein-
stimmig angenommen. Als Gehalt wurde
2/3 der Aufwandsentschädigung des Bürger-
meister festgesetzt (66%)
  3. Dann wurde beschlossen den
Wohnungs und Flüchtlingsausschuß
zu einem Ausschuß zusammen zu
legen. In diesen Ausschuß wurden
gewählt: Beiratsmitglied Karl Brünig
als Evakuierter Wilhelm Nolte
 "   Flüchtling Frau Krieger
Ortsteil Wiebrechtshausen
  4. Dann wurde das   ???? (Recht)statut aufgesetzt,
dasselbe soll der nächsten Behörde und
der engl. Militärregierung vorgelegt
werden. Wird es genehmigt, wird es
zu den Gemeindeakten genommen.
  5. Frau Lina Stichnot Denkershausen
sollen für die Bestellungen für den
Bürgermeister, auch wenn Sie als
??? gebraucht wird monatlich
25 (35?) RM gezahlt werden. Sollte die
Arbeit noch mehr werden, ist der Bürger-
meister berechtigt Ihr einen Zuschuß
zu geben.


 V.G.U.
H. Böker                               Louis Otte
Beiratsmitglied                      Bürgermeister

 
124

Erschienene Beiräte
H Georg Kahmann
August Lasche
Willi Meinecke
Louis Wille
Wilhelm Albrecht
Karl Brünig
Gustav Kolisch
Heinrich Böker
Denkershausen den 27.3.1946

  Zu der auf den 27.3.1946 vorschrifts-
mäßig bestellten Beiratssitzung waren
alle bestätigten Mitglieder erschienen
Auf der Tagesordnung standen folgende
Punkte

1. Beschlussfassung über Verfassung der Gemeinde
Nach eingehender Aussprache über die
einzelnen Paragrafen wurde dieseselbe
einstimmig angenommen.
2. Dann wurden die Wahlen vorgenommen.
Der jetzige Bürgermeister Louis Otte
wurde zum Gemeindedirektor vorgeschlagen
Als ehrenamtlicher Bürgermeister wurde
Bauer Wilhelm Albrecht Denkershausen
gewählt, als Stellvertretender Bürgermeister
der Klostergutspächter Hans Georg Kahmann
der Landwirt Wilhelm Macke Denkershausen
das Honorar für den Gemeindedirektor
und Kassenführer richtet sich nach den
betreffenden Richtlinien.
3. Geschäftsordnung der Gemeinde Denkershausen
die beiliegende Geschäftsordnung wurde
nach Verlesung der einzelnen Punkte
einstimmig angenommen.

          V.G.U.
Als Beiratsmitglied               Bürgermeister
    Karl Brünig                      Louis Otte        

 
ersch. Beiräte
H G Kahmann
Wilh. Meinecke
Aug Lasche
Louis Wille
Karl Brünig
Heinrich Böker
Gustav Kolisch
der Rechnungsf.
Wilh. Macke
Denkershausen am 29.4.1946                    125

Zu der auf den 29.4.1946 Gemeinderats-
sitzung waren nebenstehende Beiräte er-
schienen.

     Auf der Tagesordnung standen folgende
     Punckte
  1.Beschlußfassung über den Haushaltsplan 1946
der Haushaltsplan 1946 wurde noch vom
derselbe vorgelesen und die einzelnen Teile
beraten wurden, von den Beiräten angenommen
2. Wahl von Kassenprüfern für die Gemeinde-
kasse
Als Kassenprüfer wurden aus vom Gemeinderat
gewählt, der Hofmeister Karl Brünig Denkershausen
der Landarbeiter Gustav Koliscj Denkershausen
3. In den Schulausschuß wurden gewählt
    der Klostergutspächter Hans Georg Kahmann
Wiebrechtshausenj, 2. der Landarbeiter Heinrich
Böker Denkershausen 3. der Landarbeiter
Gustav Kolisch Denkershausen

                            V.G.U.
Als Beiratsmitglied               Bürgermeister
    Louis Wille                          Louis Otte

 
126

Erschienene Beiräte
Hs Georg Kahmann
Hr. Böker
Gustav Kolisch
Karl Brünig
Wilhelm Albrecht
Louis Wille
Willi Meinecke
August Lasche
Denkershausen den 16. Juli 1946

  Zu der auf den 16.7.1946 bestelten
Beiratssitzung waren alle bestätigten
Beiratsmitglieder erschienen

   Auf der Tagesordnung standen folgende
Punkte
 1. Änderung der Geschäftsordnung  §1( ??
Die Jahresversammlung der Gemeinderäte
soll innerhalb von 14 Tagen nach von 25 ??
jedes Jahr abgehalten werden. Der Beschluß
wurde einstmmig angenommen.
  2. Ausbesserung der Straßen
     Mit dem Ausbessern der Straßen soll wegen
der fortgeschrittenen Jahreszeit bis zum
Winter gewartet werden.
  3. Da jetzt keine Zusatzgeräte zur Kartoffel-
käferspritze lieferbar sind wird der Antrag
zurückgestellt.

Der Beiratsmitglieder       Der Bürgermeister
        Wille                                Otte

 
Erschienene Beiräte
Wilhelm Albrecht
Gustav Kolisch
Henrich Böker
Louis Wille
Heinrich Armbrecht
H Georg Kahmann

 

127


Zu der auf den 25.9.1946 bestellten
Gemeinderatssitzung waren alle neuge-
wählten Beiräte erschienen

      Tagesordnung

   Wahl des Bürgermeisters und seines
      Stellvertreters:

Es wurde auf Vorschlag des Herr Kahmann
der Bauer Wilhelm Albrecht Denkershausen Nr. 25
einstimmig zum Bürgermeister gewählt.
Zu seinem Stellvertreter der Pächter Bauer Georg Kahmann.Es werden denselben nur die
baren Auslagen vergütet. Gehalt oder Entschädigung
erhalten sie nicht. Da das Amt Ehrenamtlich wahrgenommen wird.
der Gemeindedirektor             der Bürgermeister
       Louis Otte                           Wilh. Albrecht




 
128


Albrecht Wilhelm
Kahmann Hs. Georg
Wille Louis
Böker Heinrich
Armbrecht Heinrich
Kolisch Gustav
                              Denkershausen den 19.10.1946


   Zu  der auf den 19.10.1946 anberaumten
Gemeinderatssitzung waren alle neugewählten
Gemeindebeiräte erschienen

1. Vereidigung der Gemeindebeiräte durch
den Bürgermeister Wilhelm Albrecht. Dieselben
unterschrieben die Ehrenformel.
2. In den Finanzausschuß wurden sämmt-
liche Gemeindebeiräte gewählt.
         Louis Wille, Gustav Kolisch
         Heinrich Armbrecht
3. Als Vorsitzender des Wohnungsausschusses
wurden Heinrich Armbrechtgewählt.
Als Mitglieder Ewald Wolf (Flüchtlingsbetreuer)
Schudontrog(?) Wiebrechtshausen und Frau
Krüger Denkershausen
4. Für den gewählten Gemeindedirektor
Louis Otte Denkershausen wurde die
Amtszeit auf sechs Jahre festgelegt:

Der Gemeindedirektor             Der Bürgermeister
      Louis Otte                         Wilhelm Albrecht

 
Erschienene Beiräte
Louis Wille
Böker Heinrich
Armbrecht Heinrich
Kolisch Gustav

Der Kassenprüfer
Macke Wilhelm

                                                                         129
                        Denkershausen am 28.12.1946

Zu der auf den 28.12.1946 vorschriftsmäßig
bestellten Gemeinderatssitzung waren neben
stehenden Gemeindebeiräte erschienen

1. Voranschlag der Haushaltsplaner für daß
letzte Vierteljahr vom 1.1.47 bis 31,3,1947
Der aufgestellte Plan wurde von den Bei-
räten angenommen.
2. Antrag von Heinrich Armbrecht Hs. Nr. 1
Verlegung des Fußweges zum Hellerbrunnen.
Dem Antrag wurde statt gegeben unter
der Bedingung, daß Herr Armbrecht die
Kosten der Vermessung sowie die Herstellung
des Weges zum Brunnen auf seine Kosten auch
die Ordnungsmäßige Einfriedigung des
Weges übernimmt.

Der Gemeindedirektor                 Der Bürgermeister
   Louis Otte                                   Wilh Armbrecht

 

 
130


Erschienene Beiräte
Hr. Böker
Heinr. Armbrecht
Gustav Kolisch
Hs. Georg Kahmann
Louis Otte
Louis Wille
Wilh. Macke
Kassenprüfer
                 Denkershausen den 10. Febr. 1947

     Zu der am 10.2.1947 bestellten
Gemeinderatssitzung waren alle Gemeinderats-
mitglieder erschienen:
I Wahl eines Ortsausschusses für Arbeits...?
In den Ausschuß wurden gewählt
1. Der Bürgermeister Wilhelm Albrecht    H Nr. 25
2. Der Ortsbauernvorsteher Hr. Wehrmann   "   17
3. Arbeitgeber Hr. Georg Kahmann Wiebrechtshs 1
4. Arbeitnehmer Herm Tute                         "   10
5. Frau Berta Stichnot   Denkershausen           28
6. Flüchtling Wilhelm (?).lang
II In der Aussprache über den Haushaltsplan
wurde bekanntgegeben, daß unter Ziff. 2
Schulwesen ein Fehlbetrag entsteht. Infolge höherer
Anforderungen der Schulverwaltung und mehr
Ausgaben von Brennmaterial. Auch wird
ein Fehlbetrag Ziffer Gesundheitswesen anstehen.
Dadurch daß im vergangenen Jahr der Beitrag
für die Schwesternstation Imbshausen nicht
angefordert wurde und in diesem Jahr für zwei
Jahre gezahlt werden muß
III Der Entwurf zu einem Gemeindewappen
wurde heute in der Gemeinderatssitzung
zur Aussprache gestellt. Der Gemeinderat
steht auf dem Standpunkt daß gegen daß
Gemeindewappen nichts einzuwenden ist.
  Es wurde beschlossen daß Gemeindewappen
in der vorgezeigten Weise bei der
Militärregierung zu beantragen

                 V. H. U.

Stempel                                    Stempel
Der Gemeindedirektor           Der Bürgermeister
       Louis Otte                          Wilh. Albrecht

 

Erschienene Beiräte
Bürgermeister
Wilhelm Albrecht
Hr.G. Kahmann
Louis Wille
Heinrich Böker
Kassenführer Macke
 

 

 

 

 

 

 

 

Erschienene Beiräte
Hs G. Kahmann
Heinr. Böker
Heinr. Armbrecht
Gustav Kolisch
Louis Wille

                                                                        131
             Denkershausen den 19.3.1947

Niederschrift über die Beratung am 19.3.1947

Die Beratungsberechtigten sind ordnungsmäßig
durch Ladung vom 19.3.1947 einberufen worden
Die Beratung fand in nichtöffentlicher Sitzung statt,
Beginn der Beratung 20-Uhr Ende der Beratung 20.45 Uhr
Punkt 1 der Tagesordnung Beratung über Haushalts-
satzung und Haushaltsplan für das Rechnungsjahr 1946
Ergebnis der Beratung. Der Haushaltsplan wurde vor-
gelesen und von den erschienen Beiräten ange-
nommen.

gez.                                              gez.
   Bürgermeister                             Gemeinderat
   Wilh. Albrecht

------------------------

Denkershausen den 10.4.1947

  Niederschrift der Gemeinderatssitzung vom 10.4.1947
Zu der auf den 10.4.1947 anberaumten Gemeinde-
ratssitzung waren nebenstehende Gemeindebeiräte und der Flüchtlingsbetreuer Wolf erschienen.
                      Tagesordnung
1. Wahl eines Satzungsauschusse für Schul und Heimstofwaren.
Es wurrden in den Ausschuss gewählt der Bürgermeister
Wilhelm Albrecht als Gemeindebeiräte Heinrich Böker und
Louis Wille der Flüchtlingsbetreuer Wolf und als Gewerks
vertreter Georg ?? Wiebrechtshausen
2. Herr Wilhelm Holte hat sein Amt als Vertreter im
Wohnungsausschuss wegen Alters zur Verfügung
gestellt. Es wurde der Maurer Albert Eggers
Denkershausen HNr 37 einstimmig in den Wohnungs-
ausschus? gewählt.

    Der Bürgermeister            Der Gemeindedirektor
      Wilh. Albrecht                      Louis Otte


 
132
Erschienene Beiräte
Louis Wille
Hs Georg Kahmann
Heinrich Armbrecht
Heinrich Böker
Rechnungsführer
Wilhelm Macke
Niederschrift über Gemeinderatssitzung am 28.6.47
Die Beratungsberechtigten sind ordnungsgemäß geladen
Die Beratung fand in öffentlicher Sitzung statt. Beginn 20.30 Ende 21.45.

              Tagesordnung
1. Antrag von Herm Müller über Wohnungsausbesserung

Es sollen die Hauswärter Maurer Albert Eggers und der
Tischlermeister Krüger eine Einreichung der Kostenvoranschläge verfügt werden, dann soll die Wohnung ausgebessert werden.
2. Antrag des Herrn Kolisch Denkershausen um Kriegsbeihilfe
für seinen Sohn Helmut zum Schulbesuch in Northeim.
Politische Bedenken bestehen nicht, wir würden erfreut
sein, wenn die Beihilfe gewährt würde.
3. Für die Schulheizung für 3 Monate wurde Herrn August
Sander H Nr 35 15 Dm bewilligt.
4. Verschiedene Ausbesserunge der Gräben und Wege d Gemeinde
Die Arbeiten sollen nächste Woche in Angriff genommen
werden. Die Ausbesserung des Weges zum Eingang nach
Wiebrechtshausen wird bis zum nächsten Winter zurückgestellt.
Die Steine liefert der Steinbruch vom Klosterberg, die
Anfuhr übernimmt Herr Kahmann Wiebrechtshausen.
Die Arbeiten werden von der Gemeinde gemeinschaft-
lich ausgeführt.     V.G.U.              Der Gemeindedirektor
Der Bürgermeister  Wilh. Albrecht          Louis Otte

 
H.G. Kahmann
Hr.Böker
Louis Wille
Heinr. Armbrecht
                                                                              133
Denkershausen den 19.8.1947

Niederschrift über die Gemeinderatssitzung vom 19.8.1947

Zu der kurzfristif bestellten Gemeinderatssitzung
sind nebenstehende Beiräte erschienen, die Sitzung
ist beschlußfähig
                   Tagesordnung
1. Wahl eines Orts...?.ausschusses
   In den Ausschuß wurden einstimmig gewählt
Als ?... Klostergutspächter Hr Georg Kahmann HsN1
Landwirt Louis Otte Denkershausen N. 16
Bau? Gewerksch Arbeiter Hennig Böker Denkershausen N 43
Als ?    Hofmeister Louis Wille Land Gewerksch N 2
Flüchtling Fritz Raupel? Denkershausen        N 27>
Evakuirter Wilhelm ?                                    N 4
Vorsitzender ?.... Wilhelm Albrecht               N 25

II Schulspeisung
Zur Schulspeisung wurde folgender Beschlu? gefasst
Es soll die Frau des ???? gefragt werden
ob sie das kochen übernimmt., sollte sie es ablehnen
wird Frau Göbel es annehmen. Zum Kochen kann
erst der Schulkessel benutzt werden. Es kann aber kein
Dauerzustand werden. Die Gemeinde wird einen Antrag
auf einen Antrag auf einen Herd und Kessel beim
Wirtschaftsamt Northeim stellen. In der Gemeinde
sind keine Herd und Kessel, Denn auf den meisten Herden
kochen schon unsere Familien. Es ist auch keine andere
Küche als die Waschküche der Schule, in der gekocht werden
müßte vorhanden. Die Warenvorräte müßten in der
Schule untergebracht werden, auch die Verteilung in der
Schule vorgenommen werden. Die (Verteil) Kontrolle
über Eingang und Verbrauch wird der Gemeindedir
übernehmen.
                  V. G. U.

Der Bürgermeister                 Der Gemeindedirektor
  Wilh. Albrecht                         Louis Otte

 

134

Heinrich Böker
Louis Wille
Heinr. Armbrecht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Heinrich Böker
Louis Wille
Heinrich Armbrecht
H.G. Kahmann

 

          Denkershausen den 4.9.1947

Zu der auf den 4.9.1947 bestellten
Gemeinderatssitzung waren neben-
stehende Beiratsmitglieder erschienen
Zur Beratung standen folgende Punkte
1. Antrag der Gemeinderäte zur
Aufstellung der Gemeinderektor
das die geforderten Unterlagen alle beschafft
wurde der Antrag von allen erschienenen
Beiräten befürwortet und unterschrieben.
Es wird nach Northeim an das Landrats-
amt eingereicht
2.Der Antrag des Gemeindedirektors um
eine Hilfe bei der Lebensmittelkarten
ausgabe wurde statt gegeben, Es soll
eine  Hilfe bei der Ausgabe und Ab-
rechnung gestellt werden, dieselbe soll
eine Vergütung von 25 Reichsmark
monatlich erhalten

              V.G.U.
Gemeinderatsmitglied           Der Bürgermeister
   H. Böker                        Wilh. Albrecht

 

          Denkershausen den 24.9.1947
Zu der auf den 24.9.1947 bestellten Gemeinderatssitzung
waren nebenstehende Beiratsmitglieder erschienen
Die Sitzung war öffentlich
             Tagesordnung
Wahl des Bürgermeisters und Stellvertreter
Auf Vorschlag der Gemeinderäte wird der
Bürgermeister Wilhelm Albrecht und sein Stellver-
treter Hr. Georg Kahmann Wiebrechtshausen ein-
stimmig für das nächste Jahr wiedergewählt.

           V.G.U.                      Beide nahmen die Wahl an
Gemeinderatsmitglied                    Bürgermeister
     H. Böker                                    Wilh. Albrecht


 
Louis Wille
Hr. Kahmann
Heinr. Armbrecht
Bürgermeistr. W. Albrecht
G.D. Louis Otte
           Denkershausen den 25.10.1947
zu der vorschriftsmäßit bestellten Gemeinderatssitzung
auf heute Abend 20 Uhr waren nebenstehende Beiräte
erschienen.
             Tagesordnung
1. Verbraucher und Bezugsscheinausschuß
In den Ausschuß wurden gewählt Flüchtlingsbetreuer
Wolf (Flüchtling) Hofmeister Wille ??? (+Flüchtling)
Böker Heinrich Gemeinderatsmitglied.  ??? (vorgeschlagen (+Flüchtl)
von der Gewerkschaft Frau Lorenz als Hausfrau Gemeinde
direktor Otte
2.Es ollen eingereicht werden als Geschworene. Der
Landwirt Eduard Otte und ??? Sch...tog? als
Schöffen. Der Schmiedemeister Ebbecke Richard und
Hermann Ramberg<
     V.G.U.
Gemeinderatsmitglied                Der Bürgermeister
   Heinrich Armbrecht                      Wil. Albrecht

 
136

H.G. Kahmann
Gustav Kolisch
Heinrich Armbrecht
Wilh. Macke R.F.
          Denkershausen den 5.2.1948

Zu der vorschriftsmäßig bestellten Gemeinde
ratssitzung waren nebenstehende Beiräte erschienen
zwei fehlten mit Entschuldigung wegen Krankheit
Die Sitzung ist öffentlich

           Tagesordnung
Punkt 1   Die Jahresrechnungen von 1945 + 46
wurden überprüft und den Rechnungsführer
Macke Entlastung erteilt.
2. Anstellung einer Handarbeitslehrerin
Es wird Frau Kopka das Amt der Handarbeitslehrerin
mit der Bedingung übertragen, daß Sie erst eine
Probezeit von 3 Monaten machen muß um
angestellt zu werden. Als Monatsgehalt wurde
12, 50/100 Rm festgesetzt.
3. Der Kreisverbandsschau für Kaninchenzucht
wird eine Beihilfe von 20 Rm bewilligt
4. Beschäftigung für Arbeitslose
Wenn in der Gemeinde Arbeitslose sind sollen
sie im Steinbruch und Straßenbau beschäftigt werden.
5. Bauvorhaben des Herrn Windisch Northeim
Die Gemeinde hat nichts dagegen einzuwenden
das ein Bauplatz für Herrn Windisch bewilligt
wird. Hier soll es ein Platz sein im Ort selbst
oder am Rande des Ortes liegt.

                V.G.U.

Beiratsmitglied                     Der Bürgermeister

 
erschienene Beiräte
Hs. Georg Kahmann
Louis Wille
Heinrich Armbrecht
Gustav Kolisch
Heinrich Böker
Kassenführer
Wilh. Macke
                                                                          137
            Denkershsuen den 16.4.1948
Zu der vorschriftsmäßig bestellten Gemeinderats-
sitzung waren nebenstehende Beiräte erschienen
Der Bürgermeister Albrecht ist krank. Der Stellvertreter
Hs. georg übernimmt den Vorsitz. Die Sitzung ist öffentlich

             Tagesordnung
Punkt 1   Nachtragshaushaltgunsplan 1947/48
Derselbe wurde nach eingehender Aussprache
angenommen. Er schließt in Eingaben und
Ausgaben mit 20 297 Rm ab.
2. Bildung und Wahl des Flüchtlingsauschusses
Als Vorsitzender des Flüchtlingsauschusses wurde
der Bürgermeister Wilhelm Albrecht als Einheimischer
der Maurer Albert Eggers Denkershausen gewählt
Von den Ostflüchtlingen der Fahrer Bernhard Pier
Denkershausen und der Landarbeiter Otto Sternal(?)
Wiebrechtshausen gewählt
3. Vermögenschadenversicherung
Die Gemeinde Denkershausen ist bereit mit
eine Vollversicherung für Bürgermeister Gemeindebeamten und Gemeinderatsmitglieder mit der
Allianz
Hannover abzuschließen. Es soll mit der Versi
cherungs Gesellschaft in Verhandlung getreten werden.

als Stellvertr. Bürgermeister                Als Gemeindedir.
    Hs. Georg Kahmann                      Louis Otte

 
138

Erschienene Beiräte

Georg Kahmann
Louis Wille
Heinrich Böker
Heinrich Armbrecht
Gustav Kolisch
Kassenprüfer
Wilhelm Macke
   Denkershausen den 3ten Mai 1948

Zu der vorschriftsmäßig bestellten Gemeine-
ratssitzung waren alle Beiräte erschienen
Der Bürgermeister Albrecht eröffnet um 20 Uhr
die Sitzung. Die Sitzung ist öffentlich

          Tagesordnung
1.  Nach eingehender Beratung und durch
Beratung der einzelnen Punkte wurde der
Haushaltsplan für das Jahr 1948 einstimmig
angenommen.
2. Errichtung eines Selbstschutzes
Es soll verfügt werden einen Selbstschutz
aufzustellen. Als Feldleiter soll Adolf Johann??
eingestellt werden.

Der Gemeindedir.              Der Bürgermeister
  Louis Wille                          W. Albrecht

 
H. Böker
H. Armbrecht
Louis Wille
Gust. Kolisch
 
 

 

Seite 139

    Denkershausen den 21.Juli 1948

 

Zu der vorschriftsmäßig bestellten Gemeinderatsitzung
waren nebenstehende Beiräte erschienen. Herr Kahmann
fehlt mit Entschuldigung der Bürgermeister eröffnet um 20 Uhr die Sitzung.  Die Ratssitzung ist öffentlich.
 

           Tagesordnung

1. Wahl eines neuen Wohnungsausschusses
Nachdem die Wahlordnung verlesen war wurde die Umbil-

dung beschlossen und die Wahl vorgenommen.

Es wurde als Einheimische.vorgeschlagen und gewählt
Frau Böker Denkershausen Nr 45. Herr Heinrich Armbrecht
Nr 1 und Herr Schuldakog? Wiebrechtshausen Nr 2
als Flüchtlinge Herr Horeal Wiebrechtshausen Nr 1.Herr Pier Denkershausen Nr 11. Herr Ewald WolfDenkershausen Nr 49.
Punkt 2  Entschädigung des Herrn Ebbecke wegen durch
legung der Rohre der Wasserleitung durch seinen Garten
der Gemeinderat bewilligte eine Entschädigung, falls die Rohrleitung repariert werden müßte den Schaden
zu bezahlen der Herrn Ebbecke dadurch entsteht.
Wenn keine Einigung erzielt wird, soll derselbe Schaden durch Schätzung festgestellt werden.

                        V.G.U.

               Der Bürgermeister          

                 H. Böker                               W. Albrecht

 

 

 
140
Erschienene Beiräte
Heinr. Kahmann
Loni Melle
HeinrichBohbe
Heinrich Armbrecht
Gustav Kolisch
Kassenführer W. Macke
       Denkershausen den 20.8.1948

Zu der vorschriftsmäßig bekanntgegebenen
Gemeinderatssitzun waren nebenstehende Gemeinde-
räte und der Kassenführer erschienen,Die Sitzung
ist öffentlich. Der Bürgermeister eröffnete um
20 Uhr die Sitzung
                 Tagesordnung
1. Hebung von Wassergeld
Die Gemeindeverwaltung beschloß ab 1.9.1948
Wassergeld zu heben. Grund Anschaffung eines
neuen Motor für die Pumpstation. Derselbe soll
in 4 Monaten durch Erhebung von Wassergeld bezahlt
werden. Es wurde einstimmig beschlossen.
20 D.Pf für die Person im Monat zu heben.
Für 1 Stück Großvieh 50 D.Pf und für 1 Schwein 20 D.Pf
im Monat.
2. Zur Festsetzung der Aufwandsentschädigung nachfolgendeder Währungsreform wurde einstimmiger Beschluß gefasst.
   Für den Bürgermeister 60 DM im Jahr
   Für den Gemeindedirektor 1000 DM im Jahr
   Für den Kassenführer 500 DM im Jahre
   auszuzahlen
3. Für das abgetretene und verkaufte Stück des
Hellberggrabens zahlt der Schmiedemeister August Ebbecke
Denkershausen Nr 2  10 DM an die ….... Gemeinde
Die Auflassungskosten zahlt der Käufer.

               V.G.U.
       als Gemeinderatsmitglied    (Stempel Denkershausen ? Aug. 1948)                                             
           Gustav Kolisch                          Der Bürgermeister
                                                                    W. Albrecht

 
Albrecht Wilhel
Kehrmann H.G.
Böder Heinrich
Lölich Gustav
Armbrecht Hein
Welle Loni
Mack Wilhelm
K.F.
                                         Seite 141
       Denkershausen den 9.11.1948

Zu der vorschriftsmäßig bekanntgegebenen Gemeinderatssitzung
waren nebenstehende Gemeinderatsmitglieder und der Kassenführer erschienen.
 Die Sitzung ist öffentlich.
Der Bürgermeister Albrecht eröffnete um 20 Uhr die Sitzung.

                               Tagesordnung
1. Erhöhung der Steuersätze der Grundsteuer A und B
sowie Gewerbesteuer. Es wurde beschlossen die Steuer
sätze voll auszuschöpfen. Die Grundsteuer A soll von
140 auf 142,5 % erhöht werden. Grundsteuer B von 160 auf 180
und die Gewerbesteuer von 220 auf 250 %
Der Beschluß wurde einstimmig gefasst.
2. Religionsunterricht für kath. Kinder der Gemeinde !
In Denkershausen sind 9 schulpflichtige kath. Kinder
Der Lehrer Pier verlangt je Stunde 3 Deutsche Mark.
Im Haushaltsetat sind keine Mittel vorgesehen. Wenn
die Gemeinde die Kosten tragen muß, dann müßten
doch von der übergeordneten Behörde darauf hingewandt
werden , daß die Gemeinden Denkershausen, Lagershausen
und Imbshausen zusammengelegt werden, damit
die Kosten sich verteilen.
3. Antrag des HerrnAugust Ebbecke Denkershausen Nr 28
Reparaturkosten des Anschlusses an die Gemeinde Wasser-
leitung von Grundstück Nr 2 b Grst Nr 28. Es wurde
einstimmig beschlossen, daß die Hälfte der Reparatur-
kosten von der Gemeinde, die zweite Hälfte von
Herrn Ebbecke bezahlt werden . (Grund) Weil an der
Leitung d.H. Ebbecke der Anschluß an das Gemeinde
Haus (Jugendheim) in diesem Jahre vorgenommen
wurde Die Kosten von Anschluß bis zum Gemeinde-
haus trägt die Gemeinde, auch wird der Schaden ersetzt der dabei entsteht.     V.G.U.
Gemeinderatsmitglied    Der Bürgermeister
                                      W. Albrecht 
 

 
Brüning Karl
Haufe Adolf
Lallon Lothar
Pluar Erich
…..mann W.
Buchmann H Georg
Loher August
Warhausen Bernhardt
… Bernhard   
 
 Denkershausen am  30. 10.48        Seite 142

   Zu der vorschriftsmäßig Bekanntgegebenen
Gemeinderatssitzung waren nebenstehende neu
gewählten Gemeinderäte erschienen. Der Bürgermeister Albrecht
eröffnete um 19.50 Uhr die Sitzung und
übergab den ältesten Gemeinderatsmitglied Herrn Pier
den Vorsitz. Die Sitzung ist öffentlich.
                Tagesordnung
1. Einwendungen gegen die Gemeinderatswahl liegen
nicht vor. Die Wahl ist gültig
2. Bürgermeisterwahl. Die Wahlen wurden durch
Stimmzettel vollzogen. Herr Brünig erhält 4 Stimmen
Herr Ballon Lothar 3 Stimmen 2 Stimmen wurden als
ungültig erklärt. Somit wurde Herr Brünig als Bürger
meister gewählt. Als Stellvertreter wurde Herr Ballon gewählt
3. ?-ausschu8. Besteht aus sämtlichen Gemeinde
räten. Als Kassenprüfer wurden ?,Lohar, Bernhardt
Pier und Adolf Haufe gewählt.
4. In den Wohnungs und Flüchtlingsausschuß wurde
von Wiebrechtshausen Herr Louis Wille und Herr Kuchgel
von Denkershausen Herr Pier, Lothar? und Haufe gewählt.
5. Ernährungsausschuß. Herr Kahmann und Herr Bog
Wiebrechtshausen Herr Brünig, Haufe, Steinmann
Pier und der Vorsitzende Heinrich Wehrmann aus
Denkershausen.
6. Schulausschuß  In den Schulausschuß wurde
Herr August Cornehl, Herr H.Georg Kahmann
und Herr Hemmermann gewählt und Herr
Steuer Denkershausen.
               V.G.U.

 Der Gemeinderat                  Der Bürgermeister
   Heese                                Brünig