Das Einnahme- und Ausgabewesen in Denkershausen!

Ein paar Vorabbemerkungen. Alles dreht sich immer wieder ums Geld, es ist letztlich der Angelpunkt in jeder Gesellschaft.

Selbst die Neandertaler hatten bereits das Tauschgeschäft erkannt. Im Grunde also die Aussage, gibts du mir das, gebe ich dir einen Gegenwert in Höhe von X! Und so funktioniert es bis heute im Grundsatz. Ausreißer in dieser Gesellschaft gab es aber schon immer.

Auf den Folgeseiten können wir das Ein- und Ausgabverhalten unserer Gemeinde über eine relativ lange Zeit, aber unterschiedliche Zeiträume, nacherleben. Die Mühe es nachzuvollziehen muss sich jeder selbst machen. Aber es lohnt in jedem Fall einmal dezidiert nachzulesen, was sich so alles in unsere Gemeinde in punkto Geld abgespielt hat.

Das keiner freudig seine Steuern bezahlt, ist eine alte Tatsache. Das hier und da auch schon mal in die Trickkiste gegriffen wird auch. Hier kann man eine Zeitreise in die letzten drei Jahrhunderte vornehmen.
Man kann es belächeln, man kann es für gut befinden, man kann auch einen Aha-Effekt für sich erzielen. So war das damals also bei uns im Ort. Und diese Zeiten waren wahrlich nicht rosig für unsere Vorfahren.

Empfehlung: Man arbeitet sich von unten, beginnend mit dem Jahr 1777 langsam nach oben, dann ist das Verständis besser. Siehe rechte Spalte.

 

Viel Spaß und es gilt, ohne Moos nix los, auch in Denkershausen!