1907 - Neufestsetzung der Gemeindegrenzen

In den Jahren 1902 bis 1909 fand für Denkershausen und umliegende Dörfer eine sog. Verkoppelung statt. D.h. Verkoppelung ist eine Zusammenlegung der Parzellen eines Besitzes oder einer Gemarkung zu größeren Einheiten. Umfassende Verkoppelungen in verschiedenen Teilen Europas führten in der Neuzeit zum Prozess der Vereinödung. Die Flurbereinigung ist die moderne Form der Verkoppelung. Zu den ersten Verkoppelungen kam es im nördlichen Niedersachsen und in Schleswig-Holstein im 16. Jh. Eine Koppel bestand i.d.R. aus blockförmigem Privatland, das von einer dauerhaften Grabenziehung oder Umzäunung begrenzt wurde. Ihre Errichtung bedeutete ein Ausscheiden aus Flurzwang und gemeinsamem Weideauftrieb und damit eine Hinwendung zur Individualwirtschaft. Im strengen Sinne ist der Begriff Verkoppelung jener Umformung des Flurgefüges vorbehalten, bei der anschließend die Koppelwirtschaft eingeführt wurde.
Eine sehr ausführliche Betrachtung zum Thema Verkoppelung gibt es hier. >lesen

Für unsere Denkershäuser Landbesitzer hieß das, dass mit dem Ende der Veroppelung sich auch die Gemeindegrenzen verschoben hatten.
Dazu gab es vermutlich karthographische Aufzeichnungen, die uns nicht vorliegen, und so musste über die Akzeptanz dieser Grenzen beraten werden.



DSCN1178
  
  Geschehen
Anwesend zu Denkershausen den 16 ten Mai 1907
A. Armbrecht  3 
F. Albrecht6In der heutigen Gemeindeversammlung,
H. Meinecke3welche, wie der unterzeichnete Gemeindevorsteher
L. Kulp2damit bezeugt, unter allgemeiner Angabe des
G. Giesemann3Zweckes, rechtzeitig in ortsüblicher Weise bekannt
F. Voß15gemacht war, erschienen die hierneben verzeichneten
W. Eckhardt1Gemeindemitglieder. Da überhaupt 126 Stimmen
A. Otte2in der Gemeinde vorhanden sind, so war die 
W. Waßhausen6Versammlung beschlußfähig.
A. Sander6   Nach vorgängiger Verhandlung wurde mit
F. Müller350 Stimmen einstimmig beschlossen, die
  durch die Verkoppelung entstandene Ver-
  änderung der Gemeindebezirksgrenze, wie die
  in der darstellenden Handzeichnung ersichtlich
  ist anzuerkennen und wie in der Nach-
  weisung der Ab- und Zugänge betreffend
  Grenzregelung und den Gemeindebezirk
  Holtensen berechnet und ersichtlich ist anzunehmen
  und künftig als Gemeindebezirksgrenze
  gelten soll.
   
  Vorgelesen
                                                           Genehmigt
  Der Gemeindevorsteher
                                                             Armbrecht