1908 - Wahl des Gemeindevorstehers

Bei einer sechsjährigen Amtszeit, vom 1. April 1908 bis 1. April 1914, war es notwendig jetzt einen Gemeindevorsteher zu wählen. Hermann Meinecke wurde mit 88% der Stimmen gewählt. Ein Salär sollte er dafür auch erhalten, 90 Mark/mtl. lobte man aus, dafür
aber einschl. der kleinen Nebenkosten, plus einen freien Zeitungsbezug. Das war immerhin schon der Durchschnitsverdienst eines Fabrikarbeiters.

   

DSCN1202
 Geschehen
  zu Denkershausen den 18 ten März
  1908
Anwesend  
1.  August Jürges2     In der heutigen Gemeinde (Ausschuß-) Ver-
2.  August Otte3sammlung, welche, wie der unterzeichnete Gemeinde-
3.  Hermann Meinecke3Vorsteher damit bezeugt, unter allgemeiner Angabe
4.  Wilh. Eckhardt1des Zweckes rechtzeitig in ortsüblicher Weise bekannt
5.  Eduwardt Otte5gemacht war, erschienen die hierneben/anliegend verzeichneten
6.  Wilhelm Cornehl2Gemeinde  (Ausschuß-) Mitglieder Da überhaupt
7.  Karl Schatte1147 Stimmen (Ausschuß- Mitglieder) in der Ge-
8.  Bernhardt Meinecke3meinde vorhanden sind, so war die Versammlung
9.  Ferdinand Müller3beschlußfähig.*)
10.  Hermann Henne6     Nach vorgängiger Verhandlung wurde
11.  Wilhelm Schatte1mit 104 Stimmen beschlossen:
12.  August Broihan1 
13.  August Waßhausen2 
14.  Loui Kulp2Wahl eines Gemeinde Vorstehers auf
15.  Heinrich Wehrmann5die 6 Jahre von 1 April 1908 bis1. April
16.  Georg Giesemann31914 unter den bisherigen Bedingungen
17.  Wilhelm Bachmann1und den bisherigen Gehalt 90 Mark,
18.  August Kulp4freie Zeitung ohne jeglichen Anspruch
19.  Wilhelm Sander3auf Schreibmaterial, Mühewaltung
20.  August Sander6u.d.g. Nur Porto und Bestellgeld wirdt
21.  Wilhelm Sölter1wieder ersetzt von der Gemeinde.
22.  Friedrich Albrecht7Es wurde somit zur Wahl geschritten.
23.  Willi Waßhausen6Es wurde der Köthner Hermann Meinecke
24.  Friedrich Voß16von 100 abgegebenen Stimmen mit 88 Stim-
25.  Adolf Rimrodt2men gewählt. Derselbe war anwesend 
26.  Wilhelm Wedemeier2und erklärte die Wahl anzunehmen.
27.  Wilhelm Vetter1 
28.  Wilhelm Macke4Da die Wahlperiode der Beigeordneten
29.  August Armbrecht3sehr kurz und dieselben damit einver-
30.  August Ramberg3standen das diese Wahl mit der des
31.  Friedrich Renziehausen1Gemeinde Vorstehers gleichlaufend
32.  Karl Eggers1sein sollte wurde zur weiteren
  Wahl geschritten. Es wurde
  Summa 104 St.
   
       *) Es muß mindestens1/3 der vorhandenen Stimmen und wo
  Ausschüsse sind, mehr als die Hälfte der Mitglieder vertreten sein.
  Gesetz, die Landgemeinden betr., vom 28. April 1859, § 44 und 59.
   

DSCN1205
  
  Es wurde 1. der Köthner August Asmus
                 2. der Köthner Wilhelm Macke
  beide mit 104 Stimmen einstimmig
  gewählt. Dieselben waren anwesend
  und erklärten beide die Wahl
  anzunehmen
   
  Vorgelesen genehmigt der
  Gemeinde Vorsteher
   
  In Auftrage  Wilh. Macke Beigeordneter
   
  (Stempel)
  Gemeinde Denkershausen