1911 - Steuern - Gemeinde-Versammlung mit hohem Anteil der Bevölkerung

findet diese Gemeinde-Ausschuss-Versammlung statt. Interessiert es doch den Bürger was auf ihn zukommt.

  

DSCN1316
Geschehen
 zu Denkershausen den 24ten Januar
Anwesend1911
1.  H. Meinecke   18 
2.  F. Albrecht   24     In der heutigen Gemeinde- (Ausschuß-) Ver-
3.  F. Voß    34sammlung, welche, wie der unterzeichnete Gemeinde-
4.  W. Cornehl   5Vorsteher damit bezeugt, unter allgemeiner Angabe
5.  A. Broihan   2des Zweckes rechtzeitig in ortsüblicher Weise bekannt
6.  W. Sander T.    7gemacht war, erschienen die hierneben/anliegend verzeichneten
7.  K. Schatte    3Gemeinde- (Ausschuß-) Mitglieder. Da überhaupt 
8.  W. Sölter   4472 Stimmen (Ausschuß-Mitglieder) in der Ge-
9.  B. Meinecke   16meinde vorhanden sind, so war die Versammlung
10.  F. Müller   14Beschlußfähig.*)
11.  A. Washausen   9     Nach vorgängiger Verhandlung wurde
12.  H. Henne   18mit 346 Stimmen beschlossen:
13.  A. Armbrecht   14 
14.  L. Kulp     7Für das Steuerjahr 1911 an
15.  F. Renziehausen  4Gemeindeabgaben folgende 
16.  H. Stichnoth   6Zuschläge zu erheben:
17.  W. Lüdecke   11150 % der Staatseinkommensteuer
18.  A. Kulp   14150 % der fingierten Einkommensteuer
19.  G. Giesemann   8150 % der Grundsteuer
20.  A. Armbrecht   5150 % der Gebäudesteuer
21.  W. Macke    12150 % der Gewerbesteuer
A. Otte     11150 % der Betriebssteuer
W. Sander K.   6 
H. Bode    16v. g. u.
A. Rambrecht *     7Der Gemeindevorsteher
K. Eggers      4Meinecke
Willi Washausen   14 
E. Otte    21 
A. Jörges     5 
A. Asmus    26 
  
  
* muß Ramberg heißen! 
  
I. 5.     *) Es muß mindestens1/3 der vorhandenen Stimmen und wo
Verlag Wilh. F. Kassebeer, Northeim.Ausschüsse sind, mehr als die Hälfte der Mitglieder vertreten sein.
 Gesetz, die Landgemeinden betr., vom 28. April 1859, § 44 und 59.