1918 - Eine "Voreinschätzungskommission" wird gewählt!

Die Bürger des Dorfes waren wieder gefragt und so sollte eine Voreinschätzungskommission gewählt werden.
Was aber ist eine Voreinschätzungskommission?

Hier handelt es sich um einen gewählten Personenkreis der quasi die Steuerlast für den Bürger im Ort festsetzt.
Kannten doch die gewählten Mitglieder diese Kommission ihre Pappenheimer im Dorf am besten und konnten einschätzen wie es mit der Steuerehrlichkeit aussah.
Einen umfassenden Artikel zu diesem Thema findet man hier:

Wir lassen aber wählen und lesen:

  Geschehen


DSCN1286
 zu Denkershausen den  1ten September 1918
Lfd.  Nr.   Anwesend  
1     H. Meinecke15 
2     F. Müller15     In der heutigen Gemeinde (Ausschuß-) Ver-
3     L. Kulp11sammlung, welche, wie der unterzeichnete Gemeinde-
4     H. Bode8Vorsteher damit bezeugt, unter allgemeiner Angabe
5     H. Wehrmann18des Zweckes rechtzeitig in ortsüblicher Weise bekannt
6     A. Sander16gemacht war, erschienen die hierneben/anliegend verzeichneten
7     W. Wedemeyer10Gemeinde  (Ausschuß-) Mitglieder Da überhaupt
8     H. Henne15372 Stimmen (Ausschuß-Mitglieder) in der Ge-
9     K. Sander6meinde vorhanden sind, so war die Versammlung
10     W. Sander8beschlußfähig.*)
11     A. Ebbecke8     Nach vorgängiger Verhandlung wurde
12     W. Eckhardt6Mit 230 Stimmen beschlossen:
13     A. Albrecht17 
14     A. Armbrecht131  Als Mitglied der Voreinschät-
15     A. Jürges6zungskommission wurde der
16     A. Kulp15Gemeindevorsteher Meinecke gewählt.
17     E. Otte152  als Stellverträter der Köthner
18     W. Macke13Wilhelm Macke
19     W. Sander Köthner18 
  3  ernannt der Köthner
  August Armbrecht
 2304  als Stellverträter der Köthner
  F. Albrecht
   
  Sämtliche Mitglieder und Stell-
  verträter haben sich auf
  Befragen bereit erklärt, die
  Geschäfte anzunehmen.
   
  v g u
  Der Gemeindevorsteher
  Meinecke
   
 I.     *) Es muß mindestens1/3 der vorhandenen Stimmen und wo
  Ausschüsse sind, mehr als die Hälfte der Mitglieder vertreten sein.
  Gesetz, die Landgemeinden betr., vom 28. April 1859, § 44 und 59.
Verlag Wilh. F. Kassebeer, Northeim.
   
   

aa