1919 - Die Bevölkerung wählt ihr neuen Volksvertreter

Es waren außerordentlich schwierige Zeiten damals. Der Kaiser war davon  gejagt, eine Demokratie wollte sich etablieren. Revolutionsregierung und Nationalversammlung waren die großen Themen in dieser Zeit.
Unser Dörfchen lebte trotzdem in seinem kleinen Kosmos und wählte seine Volksvertreter in ruhiger Gelassenheit. Von 332 Wahlberechtigten erschienen 273 um ihr Votum abzugeben.

Nachdem der noch amtierende Gemeindevorsteher bereits eine Vortschlagsliste auf den Weg gebracht hat, es aber auch keine Gegenstimmen oder andere Vorschläge gab, konnte zügig gewählt werden.

Jetzt wurde gewählt und hier kommt das Protokoll dazu:

   


DSCN1154
  
AnwesendStim-Geschehen
 men-zu Denkershausen den 15ten Februar
 zahl1919
H. Meinecke10 
F. Voß33     In der heutigen Gemeinde- (Ausschuß-) Versamm-
A. Broihan2lung, welche, wie der unterzeichnete Gemeinde-Vorsteher
A. Ebbecke3damit bezeugt, unter allgemeiner Angabe des Zweckes
A. Washausen5rechtzeitig in ortsüblicher Weise bekannt gemacht war,
Ww. Bode9erschienen die hierneben/anliegend verzeichneten Gemeinde-
Ww. Meinecke11(Ausschuß-) Mitglieder. Da überhaupt 332
A. Jürges4Stimmen (Ausschuß-Mitglieder) in der Gemeinde vor-
W. Ebbecke3handen sind, so war die Versammlung beschlußfähig *)
H. Bäcker1     Nach vorgängiger Verhandlung wurde
H. Bode6mit 273 Stimmen beschlossen:
A. Armbrecht Köthner11für das Steuerjahr 191  an Gemeindeabgaben folgende
W. Sander Köthner6Zuschläge zu erheben:
A. Kulp11Prozent der Staatseinkommensteuer,
A. Ramberg7Prozent der fingierten Einkommensteuer,
K. Eggers4Prozent der Grundsteuer,
K. Sander6Prozent der Gebäudesteuer
W. Müller10Prozent der Gewerbesteuer,
W. Lüdecke13Prozent der Betriebssteuer,
H. Wehrmann14v.             g.            u.
H. Cornehl1 
L. Kulp6Der Gemeindevorsteher
H. Henne11 
W. Albrecht13(Siegel)                                                     (Unterschrift)
H. Schatte2 
H. Armbrecht1Die Wahl der Gemeindevertretung
W. Kulp1vorzunehmen. Da keiner der Gemeinde-
A. Albrecht1mitglieder gegen den öffentlichen
A. Asmus30Wahlvorschlag was einzuwenden
W. Wedemeyer8hatte so wurde zur Wahl geschritten.
C. Cornehl11  Der Gemeindevorsteher hat Sitz und 
F. Renziehausen1Stimme. Außerdem sollten
W. Sander Tischler5auf Gemeindebeschluß 9 Mitglieder
A. Sander16des Ausschusses angehören
34 Wilhelm Macke   10 
       *) Es muß mindestens1/3 der vorhandenen Stimmen und wo
  Ausschüsse sind, mehr als die Hälfte der Mitglieder vertreten sein.
  Gesetz, die Landgemeinden betr., vom 28. April 1859, § 44 und 59.
   
 273im ganzen 332 St           23
  68
  54
  73
  273
   

DSCN1157
  
  1.  Der Landwirt W. Albrecht
  2.  Der Arbeiter W. Ebbecke
  3.  Der Landwirt A. Washausen
  4.  Der Landwirt H. Henne 
  5.  Der Arbeiter F. Renziehausen
  6.  Der Landwirt A. Kulp
  7. Der Arbeiter H. Schatte 
  8.  Der Landwirt W. Sander
  9. Der Landwirt W. Lüdecke 
   
  v g u
   
  Der Gemeindevorsteher