1945 - Wildschweinplage oder Fleischbeschaffungsmaßnahme?

Der mörderische Krieg war gerade seit etwas mehr als 3 Monaten zu Ende und mit einem Waffenstillstand befriedet worden, schon wurden Stimmen aus dem Ort nach einer "kleinen Wiederbewaffnung" laut.
Musste man doch einer Wildscheinplage Herr werden. Vielleicht wollte man damit aber auch eine Versorgungslücke hinsichtlich des zu erhoffenden Frisch-Fleisches eröffnen.

Unser damaliger Bürgermeister Karl Brünig erhielt auf seine Eingabe vom 26. August 1945 eine deutliche Abfuhr.

 
              Bild 1                           Bild 2


Mit dem 7. Januar 1946 kam dann das Gesetz zur Einziehung und Ablieferung von Munition generell.
Opens internal link in current window>lesen

 

Weitere Seiten zur Jagd/Genossenschaft findet man <hier und unter dem Suchbegriff "Jagd" weitere Hinweise.