Sperrstunde

Bereits in der Nazi-Zeit waren einzelne Regionen mit einer Sperrstunde, also einem Ausgehverbot, belegt.

Nach dem 8. Mai 1945, die US-Army hatte hier bei uns den Krieg beendet, kam eine erneute Sperrstunde. Damit durfte sich anfangs zwischen 18:00 und 6:00 Uhr keine Person auf der Straßen blicken lassen. Von der Schußwaffe wurde Gebrauch gemacht.

Mit Übernahme der britischen Militärregierung im Juni `45 galt dies zunächst weiter. Wurde später aber mehr und mehr gelockert. Es galten dann z.B. ab 22:00 bis 6:00 und noch später ab 0:00 bis 6:00 Uhr.

Im Internet finden sich hier für die Region unterschiedliche Aussagen, welche davon für unseren Ort Gültigkeit hatte, konnte nicht recherchiert werden.

Zumindest gab es zum Weihnachsfest 1945 ausnahmsweise keine Sperrzeiten, die Bürger konnten sich halbwegs innerörtlich bewegen. Für Reisen war es aber noch nicht an der Zeit.
>siehe Passierscheine