Postkarten und Postwertzeichen

Aus dem Haus Andreas Cornehl

Der Einsender, Andreas Cornehl ist das, was man einen gebürtigen Denkershäuser nennt. Heute aber seinen Lebensmittelpunkt an einen anderen Ort verlagert hat.

Auch er hat Spaß an dieser Dorfchronik und übergab uns die nachfolgenden Postkarten zur Veröffentlichung. Dafür herzlichen Dank!

Der letzte Eintrag  (Pos. 1) erreichte uns im April 2018 und zeigt, der Einsender ist immer noch auf der Suche nach adäquaten Fotos des Ortes. Diese Postkarte wurde via Ebay ersteigert, die Investitionssumme dafür wird aber nicht genannt!
Wir sagen ganz herzlichen Dank für diese Mitarbeit!

 

 
Hier dürfte es sich um eine wirklich seltene Aufnahme des Ortsbildes handeln.
Auf der Rückseite ist beim Verlag eine Zahl nur halb leserlich und endet mit "..19". Sollte es sich um 1919 handeln?

Beachte hier die Abgrenzung durch Zaun der Gastwirtschaft Voss. Die war z.B. in der Aufnahme darunter (um 1900) nicht vorhanden.
Gasthaus Voss um 1900, später mit dem Kreuger Seeger, heute im gleichen Besitz bei rein privater Nutzung.
Rückseite nicht beschriebenDie Ansicht vermutlich aus dem gleichen Zeitraum.
Man beachte den Straßenzustand und könnte heute daraus schließen, die Straße, Stadtbergstrasse, wurde in den den letzten 100 Jahren nur einmal saniert. Zumindest aus heutiger fahrtechnischer Sicht!

Siehe wie oben Pos. 1
um 1917


In der Überlagerung


heutige Ansicht

Aus dem Text:
An den Fahrer
Carl Meinecke
4. Rekruten Deg??
Feld-Art. Regt. 26
Cöln a/Rhein

Denkershausen, 8.8.1915
Lieber Karl!
Deine Karte erhalten, besten Dank.
Es freut mich, daß Du noch ein wenig gekocht hast. Wie geht es Dir denn sonst noch? Hoffentlich gut, kann selbiges von mir auch schreiben. Wann kommst Du auf Urlaub? Hoffentlich bald. Am Sonntag war Karl .... auch da. Sonst ist alles beim alten. .. für heute ....herzlichst
                                   Frida Voß
 
 Aus dem Text:
ohne Datum
Erwin Otte
Hildesheim
Zimmer-Str. 26

Lieber Erwin!
Die besten Grüße von unserem Abschieds-
abend senden dir Willi Brandt, Irmchen
Elsbeth, Erika, Ursula
Walter, Marlies
Friedhelm
 Aus dem Text:
Familie
Franz Paskuda
41 Duisburg 26
Kurt-Heinzestr. 49

Denkershausen, d. 4. IV. 1973

Liebe Grete u. Heinz!
Die Hälfte von unserem Urlaub haben wir hinter uns. Gestern
am Sonntat war der einzige Tag wor wir spazieren gegangen
sind.Heute am Montag ist es wiederum ganz kalt und wir
erwarten wieder Schneeschauer. Wenn es nicht wärmer wird dann
ist unser Urlaub dahin. Eine kl. Darmkrankheit habe ich dann und die Kinder hinter uns.
Rest wird immer unleserlicher.
 Poststempel: 19.5.69

Aus dem Text:
Fräulein
Paula Herles
9304 Chranzahl bei Annaberg

Anmerkung: Chranzahl ist heute Cranzahl - ohne h -

Liebe Paula!
Du wirst am Montag auf uns gewartet haben. Wir kommen leider erst dazu zurückzkehren (?)
Wir sind nun schon eine Woch hier bei Fritz. Die haben ihr Häuschen prima in Ordnung wir fühlen uns wie ein König. Es ist doch zu ... wozu man wohl ... kann. Natürlich denken wir immer noch ....
Sie werden sich ja abjagen müssen.........
...........
Grüße bitte alle Chranzahler. Marie u. Alle. Ist den Grete bei Dir? Grüße sie bitte auch recht herzlich von uns.
Nun alles Liebe und Gute Euch allen. Marie, Paul auch v. Fritz alle herzliche Grüße
 Sehr schön zu lesen, als wir noch ein "Kaufhaus" hatten. Lang, lang ist`s her!!

Schreibtext leider in belgisch, wenngleich einiges verstanden werden kann.

 

Aus dem Haus Fritz Hecht:

Ein sicher sehr schönes altes Stück konnte hier bei ebay ersteigert werden. Diese geteilte Postkarte mit dem Gasthaus Seeger im unteren Teil als Hauptmotiv datiert vom Poststempel Northeim (Han) 20.6.38  

Adressiert war das:
An die Gefolgschaft der "Gütersammelstelle verein. Spediteure"
Hannover
Am Weidendamm 2
Luke 69
mit folgendem Text:

Herzliche Grüße aus meinen
Ferien sendet Ihnen allen

Gerda Schaumburg

20.6.1938

 

Wer kann mehr über Gerda Schaumburg berichten.
Bei wem hat sie z.B. die Ferien verbracht?

Hier würden noch Antworten gesucht.

Postkarte von 1917 - Mit Kohlplantage!

Seine Leidenschaft für alte Postkarten ist ungebrochen und so sucht unser Fritz Hecht immer weiter im Internet und wird auch fündig. Diesmal vom 17. Mai 1917. Allerdings hatte die Postkarte keinen allzu weiten Weg. Es ging nur bis nach Iber im Leinetal!

Beachte: Eine kaiserliche Poststelle gab es hier nicht. Insofern genau so wie heute bei uns im Ort.

Die Gastwirtschaft Voss, später Seeger - siehe unteres Bild - wird immer wieder als beliebtes Motiv herhalten müssen. Siehe weitere folgende Postkarten.


Rückseite lesen!

noch ein Exemplar aus Ersteigerungen

Eigentlich ist es kein Postkarten-Foto, sondern mehr schon eine nachkolorierte bekannte Ansicht des Dorfes.

Rückseite ohne Inhalt



Aber die Sache geht weiter. Erneut wurde im Internet in 2014 das Negativ einer Dorfansicht gefunden:
(vom Negativ)

In anfangs schlechter Qualität, hier nach der Bildbearbeitung. Es zeigte sich, daß dem Betrachter das Motiv bekannt vor kam. In der Überlagerung sieht man, es ist das gleiche Motiv, wie aus der oben gezeigten Postkarte.
Es wird sich demzufolge um einen Fotografen gehandelt haben, der sich um Postkartenmotive bemüht hat um sie später an entsprechende Druckverlage zu verkaufen.



Ein noch älteres Exemplar

fand wieder den Weg zurück nach Denkershausen. Der Poststempel datiert vom 9.5.1905! Also mehr als 100 Jahre!

Postkartenüberschrift: Gastwirtschaft von Friedrich Voss
adressiert war sie :
An das Kollegium der Westlichen Volksschule I
zu Hd. des Herrn Rektors Lindenkohl
in Göttingen, Walkemühlenweg


mit folgendem Text:

Herzliche
(als Drucktext) "Grüße aus Denkershausen"
 u. Lagershausen sendet seinen lieben Kollegen aus seiner
Frühling-Maien-Frische
K. Rieke

Einst saß man unter diesen Linden
nach Fidelstrich dem frohen Tanz
die Zeiten sind schon längst dahinten
ein Strauß in der Erinnerung Kranz.
Geh ich vorüber, denk ich, gerne
und oft an jene Zeit zurück.

Gleich hatten Funkeln schöne Sterne
sah ich so manchen Augenblick
aus meiner Kindheit auferstehen
wie gern mach ich die Linden sehn
drum sag ich noch einmal; Schön ist die
                Jugendzeit, sie kehrt nicht mehr.

 

Für Philatelisten..

ein Sammlerstück, sehr gut erhalten. Erinnert es an alte Zeiten, wir hatten noch 4stellige Postleitzahlen.

Die erste noch bekannte Poststelle befand sich bis 1967 bei Else Jürges, heute Ringstr.

Später zog sie um und befand sich beim Schmied August Ebbecke. Siehe Gewerbeverzeichnis - Pos. 10 -
Dort wurde sie von Ilse Ebbecke in der Zeit von 1968 bis 1994 geführt und im Zuge der Umstrukturierung geschlossen.
Damit verlor Denkershausen wieder ein Stück seiner Lebensqualität.

 Anmerkung!

2 stellige Postleitzahlen gab es von 1941 bis 1961.
4 stellige Postleitzahlen von 1961 bis 1993
5 stellige PLZ-Gebiete seit Juli 1993

Seit dem 01. Juli 1993 gibt es die jetzt bekannten 5-stelligen Postleitzahlen. Bis zu diesem Datum, d.h. vom Krieg 1941 bis 1961, wurde die Einteilung der Orte in Deutschland über eine 2stellige PLZ-Kombination gelöst. Nach diesem Zeitpunkt, von 1961 bis 1993, war die Zuordnung der Städte und Gemeinden über die 4stellige PLZ gewährleistet.

Quelle: http://www.plz-uebersicht.de/



Aus dem Haus Helmut Wimmer.

   und   

 

Aus dem Haus Roswitha Brünig

Hier kommt ein völlig anderes Motiv einer Postkarte. Es handelt sich um den Hof Bode-Brünig, früher Haus-Nr. 21, heute Bgm.-Aug.-Otte-Str. 9

To top

Es erreichten uns Postkarten von:

Brünig, Roswitha
Cornehl, Andreas
Hecht, Fritz
Wimmer, Helmut

Benutze das Sprungmenu
zu den Einsendern!