1863 - im November - Kirchenwahlmänner

Auf Grund des § 23 des Landesverfassungsgesetzes vom 5. September 1848 hat Seine Majestät der König beschlossen, für die evangelisch- lutherische Kirche des Landes eine Versammlung von geistlichen und weltlichen Mitgliedern, die so genannte Versgardt(1), zu berufen und mit derselben über Abänderungen in der bestehenden Kirchenverfassung zu berathen.

Wer darf dazu gehören?

Nur einsichtige unbescholtene, gottesfürchtige Wahlmänner, welche die Kirche wirklich lieb haben, werden selber solche Mitglieder der Versgard(1) zu wählen wissen, die im Aufblick zu Gott, dem Anfänger und Vollender alles guten Werkes, zu dem rathen, was unsere theure Kirche wahrhaft zu erbauen vermag.

Nicht überliefert sind die Namen der gewählten weltlichen Wahlmänner aus Holtensen oder Denkershausen.

Bitte beachten: Am Ende des Textes und das gehörte vermutlich nicht zum Protokoll, eine Notiz über eine gewährte Urlaubsverängerung eines geprüften Mannes!

 


Leitet Herunterladen der Datei ein
DSCN4454
Abschrift          Abgekündigt in der Kirche zu Langenholtensen
                      zum ersten Male Sonntag den 19. Juli 1863;
                      zum zweiten Male abzukündigen
                      Sonntag den 26. Juli ipso
   Auf Grund des § 23 des Landesverfassungsgesetzes vom 5.
September 1848 hat Seine Majestät der König beschlossen,
für die evangelisch- lutherische Kirche des Landes eine Versamm-
lung von geistlichen und weltlichen Mitgliedern, die so ge-
nannte ?Versgardt?(1), zu berufen und mit derselben über Abän-
derungen in der bestehenden Kirchenverfassung zu berathen.
Diese ?Versgardt? soll gebildet werden durch 24 geistliche Mit-
glieder, welche von den Geistlichen zu wählen, und durch 24
weltliche Mitglieder, welche von den Kirchengemeinden zu wählen
sind, wozu darin noch kommen werden 8 geistliche und 
8 weltliche Mitglieder, welche der König ernennt.
   Die 24 weltlichen Mitglieder der ?Versgardt? welche von   
den Kirchengemeinden zu wählen sind, sollen in 24 Wahl-
kreisen von Wahlmännern aus den verschiedenen Kirchen-
gemeinden des Wahlkreises gewählt werden. Einen solchen
Wahlmann hat auch das Kirchspiel Langenholtensen zu
wählen: Zu dem ?Zweck? ist eine Versammlung sämmtlicher                
Wahlberechtigten desselben auf Mittwoch den 29. d. M. 
angesetzt.
   Ein Verzeichniß sämmtlicher Wahlberechtigter
des Kirchspiels wird von heute an im Schulhause öffent-
lich ausgelegt sein. Diejenigen, welche außer den darin
Bezeichneten wahlberechtigt zu sein vermeinen sollen,
haben sich, wenn sie zur Wahl zugelassen werden wollen,
spätestens am Tage vor derselben bei dem Prediger zu
melden.
   An dem genanntenTage, Mittwoch den 29ten Juli,
wollen sich sämmtliche Wahlberechtigte um 11 Uhr
tags in der Kirche zu Langenholtensen einfinden.
   Die Aufgabe, welche die ?Versgardt? erfüllen (soll),   
Leitet Herunterladen der Datei ein
DSCN4455
ist eine heilige und schwere. Von hoher Wichtigkeit ist
es deshalb auch, daß die Kirchengemeinde die rechten Wahl-
männer wählen. Nur einsichtige unbescholtene, gottesfürch-
tige Wahlmänner, welche die Kirche wirklich lieb haben,
werden selber solche Mitglieder der ?Versgard? zu wählen  
wissen, die im Aufblick zu Gott, dem Anfänger und 
Vollender alles guten Werkes, zu dem rathen, was unsere
theure Kirche wahrhaft zu erbauen vermag.
Zu den von Herrn Amtsvogt Franz an 30 October 1863 
aufgenommenen Protokol
wird von den unterzeigneten noch nachträglich bemerkt
das der in den Protokol benante sogenante Bauermeister
Morgen Land fals die Wahl auch Klaproth seinen Abgang
auf einen von unterzeichneten fallen solte
wir ausdrücklich auf den Morgen verzigten
<s>solte aber einen die Wahl treffen der nichts hat</s>
<s>von der Land, wi derselbe sol es frei stehn ob er ihn</s>
<s>nehmen wil oder nicht</s>
Denkershausen den       November 1863

(Nachfolgender Text steht auf dem Kopf
und hat wohl nichts mit dem vorstehendemProtocol zu tun)
Da der Kanonier Heinrich Schatte aus Denkershausen)
viel Krankheiten in seiner Familie hat namentlich
aber seine Frau sehr krank ist so währe es
wünschenswerth wenn demselben eine Uhrlaubsverl?änge-?
rung von 14 Tagen gestattet würde da selbiger keine
nahstehende Person hat der er die Seinen anvertrauen 
könne so bittet auch die Gemeinde Denkershausen
um Erfüllung dieser Bitte

(1) Versgardt? - ist schwierig zu deuten.
könnte aus dem englischen "Guard" = Wächter kommen
Also Wächter der Versammlung!