Ein Naturschutzgebiet entsteht!

Wir bemühen alte Archive und werden fündig. Die Fragestellung ab wann und in welcher Verantwortlichkeit wurde das Naturschutzgebiet "Denkershäuser Teich" geschaffen ergibt sich aus den nachfolgenden Dokumenten. Gibt aber keine Auskunft darüber, wer schafft dazu die notwendigen Rahmenbedingungen zum Erhalt und der Pflege. Die Gemeinde Denkershausen konnte es damals und heute auch nicht schultern.


Anmerkung: Einige Fotos sind in schlechter Qualität, aber die Originale waren nicht besser!

 



11.Sept. 1947Der Kreis Northeim
stellt auf eine Reichsverfügung vom 23. August 1938 ab. Hier war bereits das Naturschutzgebiet fest geschrieben.
Adressat war die Gemeinde Denkershausen.
Ergo waren sie auch Besitzer der Teichfläche.
3. Juni 1938Die o.e. Erklärung zum Naturschutzgebiet ist allerdings nicht schlüssig.
Im neben stehendem Schreiben bezieht sich der Landrat wohl auf eine Anfrage des Bürgermeisters (Georg Giesemann) zur Beseitigung einer Brennesselplage am Teich.
Das wiederum lässt den Schluß zu, es muss vor der Verfügung vom 23.8.1938 bereits der Naturschutz bestanden haben. Es wird ausdrücklich auf diese Belange abgestellt.
17. Mai 1950Der Landkreis Northeim gestattet die Schilf-und Rohrnutzung am Teich. Gleichzeitig wird die Gemeinde als Eigentümer dargestellt.

Seite 1

Seite 2
3. Juli 1962Ein wirklich bemerkenswertes Schriftstück. Spiegelt es doch damals schon die ganze Problematik des Teiches wieder.

Gleichzeitig werden die Eigentumsverhältnisse abermals beschrieben.


6. Nov. 1962Der Gemeindedirektor Otte schreibt an den Landkreis.
Leider ist die darin angesprochene Verfügung vom 5.7.1962 nicht in der Akte gewesen. So wissen wir nicht, was hat konkret darin gestanden.
12. März 1963Eine ähnliche Stellungnahme über die Teichproblematik, nur das hier zumindest schon einmal eine Lösung angedacht wurde. Es hätten die nowendigen Mittel beantragt werden müssen.
22. Mai 1963Der Gemeinde wird das o.e. Schreiben zur Verfügung und Kenntisnahme zugestellt.

Der Bürgermeister Otte ergänzt das Schriftsück mit handschriftlichem Vermerk:
"Am 15.7.63 berichtet, das der Teich durch Steine abgegrenzt ist.
                            Handzeichen: Otte
3. März 1965Informationsschreiben das der Teich in ein Untersuchungsprogramm aufgenommen werden soll.

Weitere Erkenntnisse liegen hierzu nicht vor.

 

 

Ich bin ungepflegt!

Meine Verlandung schreitet immer schneller voran, aber keiner hilft mir!