Wohin mit dem Abwasser?

Das in einer Molkerei hinreichend Abwasser entsteht ist völlig klar. Nur muss das auch irgendwo hin und so stellte die Molkereigenossenschaft einen Antrag an den Bezirksauschuß Hildesheim am 8. Dez. 1930.

Den Wortlaut bitte selbst lesen.

Warum dieser Antrag notwendig wurde erschließt sich einem nicht.
Wo sind die Abwässer vorher hingeflossen? Es gab nur einen Graben an der heutigen Ringstraße, unter der K 408 hindurch via Rutenweg in den Teich.

Der Ausgang ist ungewiss und ob es Einwände aus der Bevölkerung gab ist nicht bekannt.